Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Appell von Kreis und Stadt Unna - Pflegefamilien gesucht

Die Jugendämter des Kreises und der Stadt Unna suchen dringend Bereitschaftspflegefamilien und Einzelpersonen für Kinder, die wegen einer Notsituation kurzfristig versorgt und beschützt werden müssen. So soll deren Unterbringung in stationären Einrichtungen vermeiden werden.

Gesucht werden Familien, die Freude am Zusammensein mit Kindern haben, belastbar und flexibel sind. Sie sollten in finanziell gesicherten Verhältnissen leben, körperlich und psychisch gesund sein, Geduld und gute Nerven haben.

Wenn über den weiteren Lebensweg des Kindes entschieden und die Notsituation vorbei ist, sollten die „Helfer in der Not“ in der Lage sein, das Kind auf dem Weg zurück in die Familie oder auch in ein neues Zuhause zu begleiten.

Während der Unterbringung arbeiten die Bereitschaftspflegefamilien und Einzelpersonen vertrauensvoll mit dem Jugendamt zusammen und werden von dort mit Rat und Tat unterstützt. Angeboten werden außerdem neben Supervision gemeinsame Freizeitaktivitäten und Fortbildungen mit anderen Pflegefamilien. Für den finanziellen Aufwand gibt es eine Entschädigung.

Wegen einer aktuten Gefährdung oder Notsituation nahmen die Jugendämter des Kreises und der Stadt Unna im vergangenen Jahr 56 Kinder aus ihren Familien heraus.

Wer Interesse an der Bereitschaftspflege hat, sollte ein Beratungsgespräch vereinbaren und sich dabei ausführlich informieren lassen. Ansprechpartnerin beim Kreis ist: Eva Berger-Haschke: Fon 0 23 03 / 27-20 51 | Beate Severin: Fon 0 23 03 / 27-18 58 und Klaus Faß: Fon 0 23 03 / 27-16 58. -PK-

Blick in die Presse