Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Reagenzglas und Pipette statt Stift und Buch - Schüler-Labor eröffnet

Mit Grundschulkindern einen „Fleckiflitzer“ basteln oder Jugendliche die ausgefeilte Technik von Lego-Robotern austesten lassen - das neue zdi-Schülerlabor ist mit allem ausgestattet, was das Forscherherz so begehrt.

Die Wissenschaftsschmiede befindet sich im Naturwissenschaftlichen Zentrum (NTZ) des kreiseigenen Hellweg-Berufskollegs. Ab sofort können Schulen das Techniklabor als außerschulischen Lernort für eigene Unterrichtsreihen und Projekte buchen, um naturwissenschaftlich-technische Inhalte praktisch erlebbar zu machen. Zur Verfügung stehen spannende Forschungsmaterialien sowohl für Erstklässler als auch für Abiturienten. Anmeldungen sind ganz einfach online unter www.perspektive-technik.de möglich.

Umgang mit Mikroskopen, Robotern und Platinen

Bei der Eröffnung gab es natürlich mehrere Laborversuche und Testreihen. Die eine oder andere Entdeckung machten dabei u. a. der Vorstandsvorsitzende des zdi-Fördervereins, Dr. Stefan Klatt von der Bayer Pharma AG, Landrat Michael Makiolla und WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom. Sie konnten ihr eigenes Geschick im Umgang mit Robotern, Platinen und Mikroskopen unter Beweis stellen. Hilfreiche zur Seite stand ihnen dabei Projektleiter Matthias Müller vom zdi-Netzwerk Perspektive Technik.

„Es ist wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche schon früh mit Spaß an technische und naturwissenschaftliche Themen heranwagen und erst gar keine Berührungsängste zu diesen Themen aufbauen“, freute sich Landrat Michael Makiolla über das neu geschaffene Angebot und setzte die Dampfmaschine des neuesten Energieprojektes in Gang.
- Julia Schmidt -

Hintergrund

Das Projekt „zdi-Schülerlabor“ wurde vom zdi-Netzwerk Perspektive Technik bei der Wirtschaftsförderung Kreis Unna initiiert und mit Unterstützung regionaler Sponsoren, wie der Sparkasse UnnaKamen, in den Räumlichkeiten des NTZ am Hellweg-Berufskolleg in Unna eingerichtet. Schulen aus dem gesamten Kreis Unna können das Labor nutzen.
Gefördert wurde die Einrichtung des zdi-Schülerlabors aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Blick in die Presse