Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

VKU-Projekt JederBus - Haltestellen unter der Lupe

Im Auftrag des Kreises Unna führt die VKU das Projekt „JederBus“ durch, um Menschen mit Beeinträchtigungen das Bus fahren zu erleichtern. Momentan werden Haltestellen an stark befahren Linien unter die Lupe genommen, beurteilt und anschließend im Internet unter www.wheelmap.org eingetragen.

Unter anderem berichteten Rollstuhlfahrer, dass sie oft nicht wissen, ob sie an einer Haltestelle ein-, aus- oder umsteigen können. Denn nicht alle Haltestellen sind behindertengerecht. Das Wissen darüber würde bei der Planung einer Busfahrt sehr helfen. Möglich ist eine Kategorisierung der Haltestellen auf der Internetplattform www.wheelmap.org, die von den Sozialhelden e.V. betrieben wird. Hier sind Institutionen oder öffentliche Gebäude – und auch Haltestellen -  mit farbigen Symbolen dargestellt. Grau bedeutet unbewertet, Grün steht für behindertengerecht, Gelb für Einschränkungen und Rot heißt, dass die Haltestelle für beeinträchtigte Menschen nicht benutzbar ist.

Jeder kann bei Bewertung mitmachen

Die Bewertung bzw. Kategorisierung kann jeder Mensch vornehmen und damit vielen Mitmenschen helfen. Die VKU hat zumindest einige Buslinien selbst „gemappt“: So sind alle Haltstellen der VKU-Buslinie R81 zwischen Unna, Kamen, Bergkamen und Werne bei wheelmap.org eingetragen, und in Lünen (R11, Lünen – Bergkamen) und Schwerte (alle C-Linien) sind ein „Läufer“ und ein Rollstuhlfahrer gerade unterwegs.

Ähnlich wie Wikipedia

Allerdings gibt es im Kreis Unna mehr als 2.000 Haltestellen, sie alle zu „mappen“ ist für die VKU nicht leistbar. Deshalb bittet das kommunale Verkehrsunternehmen um Unterstützung. Wheelmap.org ist ein Projekt zum Mitmachen, es funktioniert ähnlich wie Wikipedia: Viele Menschen sammeln Informationen und teilen sie mit anderen. Dabei kann jeder mitmachen.
- Frank Severin -

Blick in die Presse