Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

radKULT(O)UR 2014

„Rauf aufs Rad und ab durch den Kreis!“ Das gilt auch für die zweite „radKULT(O)UR“ am 14. September. Geradelt wird von 11 bis 17 Uhr auf meist autofreien Straßen und durch Städte, die den Tag mit Aktionen so richtig „rund machen“. Die Gesamtroute ist knapp 60 Kilometer lang und verbindet in Form einer „Großen Acht“ fünf Städte.

Bei der vom Kreis organisierten Sonntags-Tour erneut dabei sind Bönen, Kamen und Unna. Bergkamen und Lünen machen in diesem Jahr erstmals mit. Der Einstieg in die Radel-Route ist an jeder Stelle der Strecke möglich. Der Kamener Markt liegt im Schnittpunkt der zwei Routen. Die Nordtour (gut 20 Kilometer) führt längs des Kuhbachs zum Bergkamener Stadtmuseum und zum Römerpark in Oberaden. Weiter geht es am Kanal entlang zum Seepark in Lünen und dann an der Seseke entlang wieder nach Kamen. Die Südtour (gut 30 Kilometer) führt an der Seseke entlang zum Förderturm (Yellowmarker) der Zeche Königsborn III/IV in Bönen-Altenbögge und dann weiter zum Rathausplatz in Unna. Von dort geht es über den Afferder Weg zurück nach Kamen.

Die beiden Strecken der „Großen Acht“ können natürlich auch in umgekehrter Richtung abgefahren werden. Der Streckenverlauf steht im Internet zum Download bereit.

Die radKULT(O)UR möchte auch Kulturinteressierte begeistern. Deshalb fungieren der Rathausplatz in Unna, der Förderturm, der Kamener Markt, das Stadtmuseum und der Seepark als Ankerpunkte und „Pausen-Stationen“, wo es ein Kulturprogramm, Führungen und verschiedene Aktionen gibt. - Constanze Rauert -

Blick in die Presse