Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Radwegebau geht weiter

Der Ausbau des Alleenradwegs Königsborn-Welver erreicht eine neue Phase. Bis zum Jahresende sollen weitere fast 4,5 Kilometer Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse mit einer Asphaltdecke versehen und außerdem fünf Brücken saniert sein.

Ab kommenden Montag, 25. August, stehen nach Mitteilung des Fachbereichs Bauen beim Kreis die Einrichtung der Baustelle und die Regelungen für den Verkehr an, denn während der Arbeiten wird der Bereich komplett gesperrt werden.

An diese Vorarbeiten schließen sich die eigentlichen Asphaltierungsarbeiten auf dem 4.350 Meter langen Teilstück zwischen dem Kreistierheim (Hammer Straße) und der Dorfstraße in Unna an. Wie schnell es damit und mit der Sanierung der fünf Brücken und der ebenfalls vorgesehenen Schaffung mehrerer Durchlässe vorangeht, hängt von der Witterung ab.

Der Kreis bittet alle Fußgänger und Radfahrer, die Vollsperrung zu beachten und den Bereich vor allem zur eigenen Sicherheit und vor allem zur Sicherheit der auch mit schwerem Gerät umgehenden Arbeiter zu meiden.

Der Bauabschnitt zwischen Tierheim und Dorfstraße kostet rund eine Million Euro. Das letzte Teilstück – der Ausbau bis zur Stadtgrenze mit Hamm - ist für das Frühjahr 2015 terminiert.

Die Asphaltierung des Alleenradweges war Ende 2013 nach lebhafter Diskussion im Vorfeld mit deutlicher Mehrheit im Kreistag beschlossen worden. Der Plan für die Erneuerung des Radweges reifte bereits Jahre vorher. Schon 2011 erwarb der Kreis die Grundstücke von der Deutschen Bahn. Die aus Verkehrssicherheitsgründen ohnehin dringend notwendige Sanierung von Brücken und Rampen längs der Strecke wird mit dem Ausbau des Radweges mit einer Asphaltdecke kombiniert.

Die gesamte Maßnahme inklusive Brücken- und Rampensanierung kostet rund 2,7 Millionen Euro und wird zu 75 Prozent aus dem Alleenradwegeprogramm des Landes finanziert.
- Constanze Rauert -

Blick in die Presse