Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Richtung: Inklusive Lernkultur - „Treffpunkt inklusiv“ eröffnet

Im Kreis Unna gibt es einen neuen Treffpunkt: den „Treffpunkt inklusiv“. Er ist Anlaufstelle für alle allgemeinen und sonderpädagogischen Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher in inklusiven Systemen. Landrat Michael Makiolla hat den Treffpunkt in der Parkstraße 40b am Freitag, 13. Februar offiziell eröffnet.

In Raum U04 können Ideen und Anregungen zu einer inklusiven Schul- und Lernkultur besprochen werden. „In der Einrichtung liegen Unterrichtsmaterialien und Fachliteratur aus. Doch es sollen auch Veranstaltungen stattfinden. So können Pädagogen direkt etwas für ihren Arbeitsalltag mitnehmen und der Kreis Unna macht damit einen weiteren Schritt in Richtung einer inklusiveren Lernkultur“, lobt Makiolla die Idee.

Antworten von Experten

Im Treffpunkt antworten die Inklusionsfachberaterinnen Regine Müller-Beckerling und Bianca Rimkus sowie die Inklusionskoordinatorinnen Nina Bartz und Patricia Tosic auf Fragen rund ums Thema „Gemeinsames Lernen“. Geöffnet hat der Raum montags von 8 bis 16 Uhr und donnerstags von 13 bis 15 Uhr sowie dienstags und mittwochs nach Absprache.

„Dabei geht es auch darum, übergreifend Pädagogen von Schulen und Erziehern von Kindertagesstätten eine Plattform zum Austausch zu geben“, sagt Lutz Lamek, Schulrat und Generalist für Gemeinsames Lernen. „Wir möchte alle, die in inklusiven Systemen arbeiten, einladen vorbeizukommen und über Gemeinsames Lernen zu sprechen.“

- Max Rolke -

Blick in die Presse