Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Wenn nicht alles bekömmlich ist - Selbsthilfegruppe für junge Betroffene

Nahrungsmittelunverträglichkeiten nehmen zu. Die einen haben Probleme mit Milchprodukten andere mit Obst oder Weizen. In Lünen ist eine Selbsthilfegruppe für 20- bis 40-Jährige geplant, in der sich Betroffene austauschen und den Umgang mit der Erkrankung lernen können.

Da wissenschaftliche Belege für Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Reizdarmbeschwerden fehlen, wird diese Erkrankung oft nicht ernst genommen. Dabei können die Beschwerden die Lebensqualität und das Sozialleben der Betroffenen stark einschränken. So ist eine Ernährungsumstellung in vielen Fällen unverzichtbar.

Gruppe möchte Hilfestellung für den Alltag geben

Ziel der geplanten Gruppe ist es, Ansprechpartner zu finden, Hilfestellungen für den Alltag zu erarbeiten und Informationen zugänglich zu machen - aber auch Geselligkeit durch gemeinsame Aktivitäten zu erleben und die Freude am Essen zu erhalten.

Interessierte Betroffene können sich bei der Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen (K.I.S.S.) des Kreises Unna im Gesundheitshaus Lünen melden. Ansprechpartnerin ist Lisa Nießalla, Fon 0 23 06 / 100 610, E-Mail lisa.niessalla@kreis-unna.de. Alle Anfragen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
- PK -

Blick in die Presse