Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Schüler-BAföG

Foto: Peter Kirchhoff - pixelio.de

Entgegen der Erwartungen hat sich der so genannte „doppelte Abiturjahrgang“ nicht auf die Zahl der Schüler-BAföG-Anträge ausgewirkt. Das ist an der Jahresbilanz des Amts für Ausbildungsförderung beim Kreis Unna abzulesen.

Die Anzahl der bewilligten BAföG-Anträge bewegt sich vielmehr seit vier Jahren nahezu konstant auf demselben Niveau. Bewilligt wurden im Schuljahr 2013/14 insgesamt 1.278 Anträge (2012/13: 1.366; 2011/12: 1.358; 2010/11: 1.342). „Möglicherweise wirkt sich die hohe Anzahl der Abiturienten des Jahres 2013 beim Schüler-BAföG erst zu Beginn des Schuljahres 2014/15 aus, wenn Studienabbrecher eine schulische Berufsausbildung beginnen“, sagt Ursula Grewe, Sachgebietsleiterin im Fachbereich Arbeit und Soziales beim Kreis.Ausbildungsförderung wird durch den Kreis Unna als sogenanntes Schüler-BAföG gewährt für den Besuch von weiterführenden allgemeinbildenden Schulen, Berufsfachschulen, Fach- und Fachoberschulklassen. Voraussetzung ist, dass der Auszubildende die finanziellen Mittel für seinen Lebensunterhalt und seine Ausbildung nicht anderweitig aufbringen kann. 280 Anträge wurden zwischen August 2013 und Juli 2014 abgelehnt (2012/13: 327; 2011/12: 169; 2010/11: 206). Ablehnungsgründe sind beispielsweise Schulen, die nicht als Weiterbildungseinrichtung anerkannt sind oder ein zu hohes Einkommen des Schülers oder seiner Eltern.Ein Anspruch auf BAföG-Leistungen entsteht frühestens ab Ausbildungsbeginn. Leistungen können jedoch erst ab dem Monat gewährt werden, in dem der Antrag gestellt wurde. Wer sich bereits in einer entsprechenden Ausbildung befindet und einen Antrag noch nicht gestellt hat, sollte diesen so schnell wie möglich beim Amt für Ausbildungsförderung einreichen.

Antworten auf generelle Fragen zur Förderung nach dem  Bundesausbildungsförderungsgesetz gibt es bei der gebührenfreien BAföG-Hotline unter Tel. 08 00 / 2 23 63 41. – Birgit Kalle –

                        

Blick in die Presse