Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Schulbauprogramm wird fortgesetzt - Kreis schafft weiter „Schulen mit Zukunft“

„Wir schaffen durch Sanierung und Modernisierung unserer Berufskollegs wichtige Grundlagen für die Zukunftsfähigkeit der Wirtschafts- und Lernregion Kreis Unna.“ Dies betonte Landrat Michael Makiolla beim Rundgang durch das baulich und technisch vor einigen Monaten wieder „auf Stand“ gebrachte Naturwissenschaftlich-technische Zentrum (NTZ) in Unna.

Michael Schulze-Kersting, Leiter des NTZ-Hauptnutzers Hellweg Berufskollegs, freute sich über das sanierte und modernisierte Gebäude, das nun erstmals für ein komplettes Schuljahr zur Verfügung steht und verband dies mit einem Dank: „Das Engagement des Kreises für die Weiterentwicklung unserer Schullandschaft ist vorbildlich.“

Energetische Sanierung und Neubauten

Der Kreis setzt sein - in der Vergangenheit auch mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II umgesetzte - Bauprogramm nun fort. Auf dem Programm stehen bis 2020 die energetische Sanierung des Freiherr vom Stein Berufskollegs in Werne, der Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede und der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Bergkamen.

Außerdem stehen auf dem Arbeitsplan der Bau einer neuen Turnhalle am Freiherr vom Stein Berufskolleg, die Erweiterung der Kreissporthalle in Unna und die Gestaltung des Schulhofes am Hansa Berufskolleg in Unna.

Schüler und Lehrer profitieren von „Schulen mit Zukunft“

Insgesamt rund 15 Millionen Euro wird der Kreis Unna in den kommenden fünf Jahren in die Weiterführung des Bauprogramms „Schulen mit Zukunft“ investieren. Profitieren werden vor allem die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Schulen: „Denn das sind am Ende diejenigen, die die neuen Gebäude mit Leben füllen“, so Peter Dörner, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Kultur.

Zur Finanzierung des Schulbauprogramms greift der Kreis übrigens auch erneut in einen Fördertopf. Diesmal handelt es sich um den Kommunalen Investitionsförderfonds des Bundes.
- Linn Temmann -

 

Blick in die Presse