Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Mehr Temposünder im Kreis - Fazit des Blitzmarathons

Foto: Kreis Unna

Der Blitzmarathon hat gezeigt, dass Geschwindigkeitskontrollen weiter ein Thema der Verkehrsunfallprävention im Kreis Unna sein werden. Gegenüber der letzten Kontrollaktion im September 2014 ist ein Anstieg der erwischen Temposünder zu verzeichnen.

Insbesondere in den Abendstunden achteten die kontrollierten Fahrerinnen und Fahrer nicht auf ihre Tachoanzeige. Von 141 gemessenen Fahrzeugen waren immerhin 27 zu schnell unterwegs. Das teilt die Kreispolizeibehörde Unna mit.

Die meisten fuhren umsichtig

In der Zeit von 6 bis 24 Uhr wurden durch die Polizei 6.560 Fahrzeuge kontrolliert. Der Großteil der Verkehrsteilnehmer hielt sich an die zulässigen Geschwindigkeiten, es wurden insgesamt 169 Überschreitungen festgestellt (September 2014: 6.202 gemessene Fahrzeuge, davon 127 zu schnell) Auch der Kreis Unna beteiligte sich am dritten bundesweiten Blitzmarathon. Durch ihn wurden 3.191 Fahrzeuge gemessen, von denen 153 zu schnell unterwegs waren.

Die höchste vorwerfbare Überschreitung wurde mit 33 km/h zu schnell in Schwerte an der Hörder Straße bei zulässigen 50 km/h gemessen. Den Fahrzeugführer erwartet der Eintrag eines Punktes in das Fahreignungsregister in Flensburg sowie ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro.

Blutproben entnommen

Zwei auf Grund überhöhter Geschwindigkeit angehaltenen Fahrzeugführern wurde eine Blutprobe entnommen. In Bergkamen fuhr ein 35-jähriger Werner zum wiederholten Mal unter Drogeneinfluss, was Vortests am Kontrollort anzeigten. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Nach erheblicher Geschwindigkeitsüberschreitung wurde in Schwerte ein 32-jähriger Schwerter angehalten. Da auch bei ihm der Verdacht auf Drogenkonsum bestand, wurde auch ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.
- KPB -

  • Blitzmarathon-Fazit für die Städte und Gemeinden im Kreis (PDF)

Blick in die Presse