Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Weitere Untersuchungen abwarten - Kreis sperrt vorsorglich zwei Turnhallen

Probleme mit Deckenkonstruktionen führten in Bochum und anderswo zur Sperrung von Sporthallen. Der Kreis geht in seinem Verantwortungsbereich auf Nummer sicher. Er beauftragte ein Ingenieurbüro mit der Untersuchung der Deckenkonstruktionen in kreiseigenen Turnhallen. Jetzt gab es erste Entwarnungen.

Die Statiker waren in der vergangenen Woche unterwegs und nahmen alle Decken in den Sporthallen der kreiseigenen Berufskollegs und Förderschulen in Augenschein. Als statisch unbedenklich eingestuft wurden die Turnhallen am Lippe Berufskolleg (Lünen), die Kreissporthalle (Unna), die Halle der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule (Bergkamen) und der Sonnenschule (Kamen) sowie die Turn- und die Gymnastikhalle vom Hansa Berufskolleg (Unna).

Weitere Untersuchungen in wenigen Tagen

Bedarf für weitere Untersuchung sah das Ingenieurbüro in zwei Fällen, und hier geht es zeitnah weiter. Für die Turnhalle am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg in Werne ist die Untersuchung der Deckenkonstruktion für den 9. September vorgesehen. Die Halle kann nach Einschätzung der Gutachter weiter genutzt werden, da für die Untersuchung in luftiger Höhe aber ein Rollgerüst aufgebaut werden muss, wird die Anlage ab 7. September trotzdem nicht mehr zur Verfügung stehen.

Bereits seit 1. September vorsorglich dicht ist die Turnhalle der Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede. Die Untersuchung ist hier ebenfalls für den 9. September vorgesehen. Der Gutachter hatte eine Schließung empfohlen, sie aber nicht als zwingend erforderlich eingestuft. Der Kreis wählte mit der Entscheidung zur Schließung die absolut sichere Seite.

Die Schulleitungen der beiden betroffenen Schulen und die dort beheimateten Vereine wurden informiert.
- Constanze Rauert -

Blick in die Presse