Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Verfahren 2013

Foto: Thorben Wengert - pixelio.de

Wenn sich Bürger und Behörde nicht einig sind, geht es häufig um Schwerbehindertenangelegenheiten. Dies belegt die Statistik 2013 der Stabsstelle Rechtsangelegenheiten der Kreisverwaltung Unna.

Demnach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 810 gerichtliche Verfahren anhängig gemacht. Davon stammten 563, also rund 70 Prozent, aus dem Bereich des Schwerbehindertenrechts. Im Jahr 2012 waren es mit rund 74 Prozent von 749 Fällen noch etwas mehr, die in diesen Rechtsbereich fielen.
 
Die übrigen 247 Verfahren aus dem Jahr 2013 beziehen sich auf unterschiedliche Rechtsgebiete. Es ging insbesondere um Fälle aus den Bereichen Straßenverkehr (89), Sozialrecht (63), Ausländerwesen (40) und Umweltrecht (11).
 
Von den 2013 anhängig gemachten Streitverfahren konnten 210 auch im vergangenen Jahr abgeschlossen werden. Zum Jahresende waren 600 Verfahren noch offen, dazu kamen drei Prozesse aus 2009, 38 aus 2010, 100 aus 2011 und 286 aus 2012, die Ende 2013 noch nicht beendet waren. Damit waren zum Jahresende insgesamt 1027 Verfahren, in denen der Kreis zu den Beteiligten gehört, bei den Gerichten anhängig. - Birgit Kalle -

Blick in die Presse