Grüne Infrastruktur

Mehr grün vor der Haustür - daran arbeitet der Kreis Unna mit Partnern wie dem RVR gemeinsam.

Entdecken Sie die Landschaft im Kreis Unna

„Das Zweistromland Westfalens“ - so nannte eins Journalist Harald Polenz ein Buch über den Kreis Unna. Und damit charakterisiert er ziemlich genau Lage und Landschaft des Kreises. Gelegen am östlichen Rand des Ruhrgebiets mit Ausläufern ins nördliche Münsterland und südliche Sauerland - durchzogen von zwei Flüssen: der Lippe und der Ruhr. Und dazwischen: viel Grün. 

Ein Ausflug lohnt in die ausgedehnten Naturräume. Vor allem auch dorthin, wo Landschaftsparks entstehen. 

Seseke Landschaftspark

Bild vergrößern: Halde Großes Holz Bergkamen
Die Halde aus der Vogelperspektive.
© © Copyright
Oliver Nauditt Kreis Unna

Der Seseke-Landschaftspark ist der östlichste Teil des Emscher Landschaftsparks. Er erstreckt sich vom „Tiger and Turtle“ ganz im Westen in Duisburg bis zur Halde Großes Holz in Bergkamen im Kreis Unna ganz im Osten. 

Bausteine des Seseke-Landschaftsparks

  • Halde Großes Holz (mit dem Kanalband)
  • Seepark Lünen
  • Naturnahe Umgestaltung der Seseke durch den Lippeverband – inklusive Bau des Seseke-Radwegs von Bönen nach Lünen
  • Wegenetz verbessert – etwa mit dem Bau der Brücke über die Seseke in Lünen
  • Ökologiestation in Bergkamen als Treffpunkt für Natur- und Umweltinterssierte
  • Aufwertung des Landschaftsbildes (z.B. durch Baumtore)
  • Schaffung von Landmarken (Halde Großes Holz, Förderturm Bönen als Ostpol)

Durch diese Maßnahmen verbessern sich die Standortbedingungen insgesamt, so dass die Region als Wohn-, Lebens- und Arbeitsort von Interesse ist. Beispiele hierfür sind die Gartenstadt Sesekeaue in Kamen oder der Seepark Lünen mit angrenzender Bebauung sowie der Preußenhafen in Lünen. Aktuell anstehende Aufgaben sind u.a. die Reaktivierung des Zechengeländes Haus Aden in Bergkamen sowie die Öffnung der Kamener Innenstadt zur Seseke oder die Erschließung der Zeche Werne für die Erholung.

IGA 2027

Die Internationale Gartenausstellung (IGA) zeigt in 2027 wie eine lebenswerte Zukunft aussehen kann – in der Region, im Quartier und vor der eigenen Haustür, schreibt der RVR auf seiner IGA 2027 Projektseite. Auch der Kreis Unna ist dabei.

Zukunftsgärten

Bei den Vorbereitungen für die Internationale Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027 haben die Projektpartner im Jahr 2021 einen wichtigen Meilenstein erreicht: Die Städte Gelsenkirchen sowie Bergkamen und Lünen haben die Aufträge zur Gestaltung ihrer „Zukunftsgärten“ vergeben. Zuvor hatten die Kommunen und die IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH einen freiraumplanerischen Wettbewerb durchgeführt.

Das Landschaftsarchitekturbüro Greenbox aus Köln wird den interkommunalen Zukunftsgarten im Nordosten der Metropole Ruhr realisieren. Unter dem Motto „Landschaft in Bewegung“ werden als Kernstandorte die „Haldenlandschaft am Kanal“ in Bergkamen und der Landschaftspark „Viktoria“ in Lünen entwickelt. Während in Lünen die Angebote bewegt-entspannt als „Talwunder“ geplant sind, sollen in Bergkamen die „Bergwelten“ Outdoor-Aktive anziehen.

IGA 2027

Die IGA Metropole Ruhr 2027 wird erste dezentrale Internationale Gartenschau. Ihre Säulen sind die fünf Zukunftsgärten in der Region. Organisiert wird das Event von der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH als Durchführungsgesellschaft, dem RVR sowie den Kommunen und Kreisen als Projektträger. Eine enge Kooperation besteht mit dem Land NRW, Emschergenossenschaft/Lippeverband und weiteren Partnern.

Weitere Informationen

Mehr zu den Zukunftsgärten in Bergkamen und Lünen

Wettbewerbsdokumentation Zukunftsgarten Bergkamen / Lünen (PDF)

Cappenberger Wälder

Die Waldflächen bei Cappenberg sind das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet im Kreis Unna. Die Europäische Union hat die „Wälder bei Cappenberg“ als „besonderes Erhaltungsgebiet“ gekennzeichnet. Daher hat der Kreis Unna es als Naturschutzgebiet gekennzeichnet. Es erstreckt
sich über Teile des Stadtgebietes von Werne (ca. 365 Hektar) hinaus auch auf Teilgebiete der Stadt Selm (ca. 260 Hektar) und in einem kleineren Bereich auf das Gebiet der Stadt Lünen (ca. 45 Hektar). Insgesamt umfasst das Gebiet eine Fläche von ca. 421 Hektar.

Es gibt zahlreiche Wanderrouten durch den Wald. Ein Ausflug lohnt sich auf mit Kindern – zum Beispiel in die Waldschule Cappenberg.

Weitere Informationen

Waldschule Cappenberg

Lippe

Bild vergrößern: Werne Lippeauen
Lippemäander auf der Stadtgrenze zwischen Werne und Hamm bei Bergkamen.
© © Copyright
Hans Blossey Kreis Unna

„Die Lippe als längster Fluss in Nordrhein-Westfalen hat vielfältige Gesichter: Bereits die Römer nutzten sie als Handelsstraße. Diese Funktion gab die Lippe schließlich vor rund hundert Jahren ab, als die parallel verlaufenden Schifffahrtskanäle ihren Betrieb aufnahmen. Als kulturelles Band zwischen dem Rheinland und Westfalen hat die Lippe bis heute eine Bedeutung“, schreibt der Lippeverband auf der Seite zur Umgestaltung an der Lippe. Wer mehr über die Lippe erfahren möchte, ist dort genau richtig.

Weitere Informationen

Umgestaltung der Lippe (Lippeverband)

Halde Großes Holz Bergkamen

Bild vergrößern: Halde Großes Holz Bergkamen
Der Blick von oben auf die Wanderwege der Halde.
© © Copyright
Oliver Nauditt Kreis Unna

Die Halde Großes Holz ist entstanden, als sich Bergleute auf Zeche Haus Aden und Zeche Monopol tief unter die Erde gruben. Aus dem Abraum, der dabei anfiel, entstand die Halde Großes Hoz. Wo früher malocht wurde, ist heute ein Naherholungsgebiet für Menschen und ein Lebensraum für Tiere entstanden. Sie ist rund 140 Hektar groß und zählt damit zu den größen Halden im Ruhrgebiet. Auf dem Gipfel auf 92 Metern können Besucher weit über das Ruhrgebiet blicken. 

Weitere Informationen

Halde Großes Holz Bergkamen