Bauanträge und Beratung

Der Kreis Unna ist Bauordnungsbehörde für Bönen, Holzwickede und Fröndenberg/Ruhr. Er berät auch in Sachen Brandschutz.

Bild vergrößern: Rauchmelder, Baupläne und Werkzeuge
© © Copyright
marcus_hofmann - stock.adobe.com 100376209

Bauordnung und Denkmalschutz

Der Kreis Unna bearbeitet Bauanträge aus Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwickede und verfolgt Bauordnungswidrigkeiten in diesen Kommunen. 

Auch die Obere Denkmalbehörde ist beim Kreis Unna angesiedelt. Sie berät und führt die Aufsicht über die Unteren Denkmalbehörden (den Städten und Gemeinden), die sich um Denkmalschutz und Denkmalpflege kümmern. 

Formulare und Anträge gibt es im Serviceportal. 

Dienstleistungen

Brandschutzdienststelle

Der Kreis Unna ist Brandschutzdienststelle für die Städte Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Selm und Werne. Sie beschäftigt sich mit Fragen, wie Brände verhindert und Schäden eingegrenzt werden können.

Aufgabe der Dienststelle ist es, Bauherren und Architekten zum Beispiel bei Genehmigungsverfahren und baurechtlichen Vorschriften zu beraten.

Kontakt

 Bauordnungsangelegenheiten

Bauvorhaben im Außenbereich

Können Veränderungen von Grund und Boden die Natur und Landschaft beeinträchtigen, gelten sie als „Eingriffe in Natur und Landschaft“. So steht es im Bundesnaturschutzgesetz. Das betrifft sowohl Gartenbesitzer wie auch Bauunternehmen und -herren, die z.B. ein Haus planen.

Bauvorhaben im Außenbereich

Wer eine Straße oder Haus bauen möchte, ist grundsätzlich verpflichtet

  • den Artenschutz zu berücksichtigen
  • Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft (Eingriffe) zu vermeiden oder
  • auf geeignete Art und Weise auszugleichen.

Damit gilt das Verursacherprinzip. Das heißt, es muss ein Antrag gestellt und ein Genehmigungsverfahren durchgeführt werden. Um eine zügige Abwicklung des Genehmigungsverfahrens zu gewährleisten, beraten wir gerne vor dem Verfahren.

Kontakt

Landschaft

Weitere Informationen

Bauleit- und Fachplanung


Bauen an Gewässern

Unter den wasserrechtlichen Anlagenbegriff fallen neben den baulichen Anlagen und Gebäuden im Sinne der Landesbauordnung auch Brücken, Hütten, Garagen, Carports, Zäune, Ufermauern, Geländeveränderungen, Stege, Durchlässe, Gewässerkreuzungen mit Leitungen und vieles mehr.

Diese Anlagen können den Wasserabfluss behindern, die Gewässerunterhaltung erschweren oder die Gewässerökologie negativ beeinflussen.

Deshalb bedarf die Errichtung, wesentliche Veränderung oder Beseitigung von Anlagen in, an, über und unter oberirdischen Gewässern der Genehmigung durch die zuständige Wasserbehörde.

Dienstleistung