Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Fairtrade

Fairtrade

Fairtrade

Der Kreis Unna macht sich für den fairen Handel stark. So hat der Kreistag im Sommer 2019 beschlossen, bei der Kampagne Fairtrade-Towns mitzumachen. Ziel ist es, als Fairtrade-Kreis zertifiziert zu werden. Derzeit arbeitet der Kreis daran, die entscheidenden Kriterien zu erfüllen, die das Engagement für den fairen Handel in allen Ebenen einer Kommune widerspiegeln. Erst dann gibt es den Titel Fairtrade-Kreis.

Nach Gründung der Steuerungsgruppe am 5. Dezember 2019 wurde die Bewerbung abgeschickt. Transfair e.V. hat in der Folge die Bewerbungsunterlagen gründlich geprüft und im Juli 2020 den Kreis Unna als „Fairtrade Landkreis“ zertifiziert.

Best Practice Beispiele: Fairtrade im Kreis Unna

Faire Aktionen im Kreis Unna: Hier sammeln wir Best-Practice-Beispiele aus den Städten im Kreis Unna rund um faire Aktionen. 

Auch das Bürgerhaus Methler ist fair unterwegs, der Kaffee, der bei diversen Veranstaltungen ausgeschenkt wird, ist selbstverständlich immer fair.

Weiterhin gibt es einmal monatlich ein „Faires Nähcafe´“, d.h. ein Treffen zum Nähen und Austauschen, dabei gibt es natürlich nur fairen Kaffee und Tee sowie faires Gebaäck.

Einmal im Jahr informieren wir auch in einer kleinen Ausstellung zum fairen Handel, z.B. haben wir in der Weihnachtszeit viele faire Weihnachtssüßigkeiten und fairen  Kaffee und Teesorten ausgestellt, um darauf hinzuweisen, dass es auch weihnachtlich fair zugehen kann.

Und last but noch least unsere AG FAIR Play für Kinder: Die Kindergruppe Fair Play ist aus einer Schul-AG entstanden. Freiwillig engagieren sich 6 Kinder im Alter von 10 bis 12 J. und setzen sich für gegen Kinderarbeit ein. Wir treffen uns einmal im Monat, um Aktionen vorzubereiten, zu basteln und über Kinderrechte zu sprechen.

Die Kinder sind Multiplikatoren, verbreiten den Fair Trade Gedanken, informieren, basteln kleine Geschenke z.B. mit fairer Schokolade, verkaufen auf Märkten und Schulfesten und unterstützen eine Schule in Ghana. Mit kreativen Ideen wie fairer Saftbar, Bauchladen, Glücksrad u.a. haben sie schon eine Menge bewirken können.

Es wurden in 2019 bereits neue Schulmaterialien gekauft, in 2020 sollen alle Schulkinder der Partnerschule in Ghana krankenversichert werden.

In diesem Jahr steuerte die Kamener Lenkungsgruppe "Fairtrade-Town" einen großen Sack "Faire Kamelle" für den großen Kinder-Karnevalsumzug bei, der jedes Jahr von der Diesterwegschule organisiert wird. Jutta Eickelpasch von der Verbraucherzetle übergab die "leckere Spende" Mini-Schokoläden an Conrektorin Kristin Menze(links), Schulleiterin Petra Wüster (Mitte), Umwelt-AG-Gründerin Ophelie Lespagnol(rechts), sowie die Klasse 2a, die überdies noch eine Menge Hintergrundwissen zum Fairen Handel und Kakaoernte vermittelt bekam, was die Sieben- und Achtjährigen auch sehr spannend fanden.

„Der Skandal hat viele Gesichter“

Mit einem Einführungsvortrag durch Alexander van Ledden von der Fairen Metropole Ruhr wurde die Ausstellung zum Thema Kinderarbeit im AWO-Seniorenzentrum am 24. April 2019 eröffnet und stand anschließend knapp zwei Wochen in den Räumlichkeiten öffentlich für Besucher zur Verfügung. Veranstalter war die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Bergkamen in  Zusammenarbeit mit dem Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum. Die 14 Rollups zum Thema sind ein Kooperationsprojekt des Netzwerk Faire Metropole Ruhr und des Hilfswerk Misereor und können kostenfrei in Herne ausgeliehen werden.

Rund 40 Teilnehmer kamen zur Eröffnungsveranstaltung und informierten sich über die Situation von arbeitenden und ausgebeuteten Kindern weltweit. Darüber hinaus wurden Projekte vorgestellt, die vor Ort Alternativen zur Kinderarbeit entwickeln.

Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Bergkamen nahm am Firmenlauf in Bergkamen im Jahr 2018 als Team teil. Einige liefen im Bananen-Kostüm mit. Es zog eine große Aufmerksamkeit auf sich auch bei der Presse. Im Jahr 2019 verteilte das Team nach dem Firmenlauf im September und dem Barbaralauf im November fair gehandelte Bananen an die Sportler (natürlich auch wieder im Kostüm).

Das ist ein echter Hin-Gucker. Der Veranstalter und die Sportler waren begeistert. Die Bananen wurden halbiert und die Aufkleber auf die Bananen geklebt. Die Kostüme kann man kostenfrei bei Fairtrade Deutschland bestellen und muss sie nachher wieder zurück schicken. Sie gibt es als Kinder- oder Erwachsenen-Variante.

In Zusammenarbeit mit der Befair-AG des Kamener Gymnasiums bot die Umweltberaterin der Verbraucherzentrale im Mai 2019 eine "Faire Pause". In einer halben Stunde wurde faire Bananen und faire Müsliriegel verteilt, solange der Vorrat reichte. Nebenher gab es auch grüne Stofftaschen (auch mit Transfair-Siegel) und Infomaterial für interessierte Lehrer. Die Aktion war kurz und wurde sehr gut angenommen. Sie wurde im Vorfeld durch selbstgestaltete Flyer und Plakate angekündigt.

Das Gymnasium ist Kamens bisher einzige Fairtrade-School. Bananen, Material etc. wurde von der Verbraucherzentrale Kamen bereitgestellt. Fazit der Befair-AG: "Das machen wir bald noch mal!"

Mehr: Verbraucherzentrale Kamen

Am Freitag, 6. März 2020 wurden faire Rosen und faire Schokolade anläßlich des Weltfrauentags 2020 in der Fußgängerzone Unna verteilt. Die Veranstaltung fand von 12 bis 14 Uhr statt und ist eine Gemeinschaftsaktion des Mädchen- und Frauennetzwerks Unna, der Umweltberatung der Verbraucherzentrale und dem Bereich Umwelt der Kreisstadt Unna.

Die Aktion lief unter dem Motto: Flower Power-Frauen stärken. Es wurde auf Frauenrechte aufmerksam gemacht und über faire Produkte und deren Produktion ohne Zwangsarbeit etc. informiert. Schülerinnen und Schüler einiger Unnaer Schulen und Berufskollegs (die bereits Fairtrade School sind oder es werden wollen) haben hierbei tatkräftig unterstützt. Ansprechpartnerin ist Nicole Katsigiannis. Kontaktdaten sind im PDF unter Ansprechpartner zu finden. 

„Welche entwicklungspolitischen Aspekte bietet ein Lieferkettengesetz und hat es Konsequenzen für den fairen Handel vor Ort?“ Mit diesem Thema wollen sich der Verein Arbeitskreis Eine Welt und weitere Interessierte auseinandersetzen am Freitag, 6. März bis Samstag, 7. März in Hamm, Oberwerries. Referent wird Ramon Glienke von der Christlichen Initiative Romero CIR in Münster sein.

Anmeldungen unter:

Eine Welt Laden Werne
Markt 5
59368 Werne

Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten zum fairen Handel vor Ort. Sie ist die treibende Kraft hinter dem Engagement, vernetzt die Akteure innerhalb des Kreises Unna und fördert den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und den Bürgerinnen und Bürgern. Die Steuerungsgruppe muss, neben den Vertretern der jeweiligen Verwaltung, aus mindesten drei Personen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Politik, und Wirtschaft bestehen. Weitere Interessierte sind willkommen.

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/baj-0e850

Auskunft

Matthias Tresp
Fon 0 23 03 / 27-14 69
Fax 0 23 03 / 27-12 97
matthias.tresp@kreis-unna.de

Ansprechpartner in den Städten

Fairtrade-Ansprechpartner (PDF)