Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Gewerblicher Umweltschutz

Gewerblicher Umweltschutz

Der Kreis Unna übernimmt als untere Immissionsschutz-, untere Abfall- und untere Wasserbehörde verschiedene Aufgaben des Immissionsschutz, der Abfallwirtschaft und des Gewässerschutzes.

Verursacht ein Gewerbe Lärm, Schmutz, Strahlung oder ähnliche Immissionen, wird unter Umständen der Kreis Unna als Untere Immissionsschutzbehörde aktiv. Damit schützt er Menschen, Tieren und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen und beugt der Entstehung schädlicher Umwelteinwirkungen vor. 

Allerdings ist der Kreis Unna als Untere Umweltschutzbehörde nicht für alle Anlagen im Kreisgebiet zuständig. Einige Genehmigungs- und Überwachungsverfahren fallen in den Zuständigkeitsbereich der Bezirksregierung Arnsberg als Obere Umweltschutzbehörde.

Aufgabenbereich "Immissionschutz":

Formulare & mehr:

Antrag auf eine Nachtarbeitsgenehmigung (PDF)

Merkblatt zur Beantragung einer Nachtarbeitsgenehmigung (PDF)

Muster für eine Anwohnerinformation (PDF)

  • Immissionsschutzrechtliche Stellungnahmen zu Baugenehmigungsanträgen und sonstigen Zulassungsverfahren anderer Behörden, zur Bauleitplanung der Gemeinden und zu Plangenehmigungen nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz

Formulare & mehr:

Merkblatt zur Entsorgung von Bauabfällen

Hinweise zur Erstellung eines Abbruch- und Entsorgungskonzepts

  • Spezielle Aufgaben nach den verschiedenen Verordnungen zum Bundes-Immissionsschutzgesetz, z.B.
    - Prüfung von Emissionserklärungen,
    - Prüfung von Anzeigen bei Neuerrichtung oder Änderung von Hoch- und Niederfrequenzanlagen,
    - Überwachung der Beschaffenheit und Auszeichnung von Kraftstoffqualitäten,
    - Überwachung der Emissionsbegrenzung beim Umfüllen und Lagern von Ottokraftstoffen in Tankstellen und Tanklagern sowie beim Betanken von Kraftfahrzeugen,
    - Überwachung der Emissionsbegrenzung nach der Lösemittelverordnung.
  • Landwirtschaftlicher Immissionsschutz: Schutz der Bevölkerung vor unzulässigen Geruchsbelästigungen sowie Schutz der (geschützten) Vegetation vor schädlichen Stickstoffeinträgen durch landwirtschaftliche Betriebe.

Nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) müssen Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Herstellen, Behandeln und Verwenden wassergefährdender Stoffe im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und im Bereich öffentlicher Einrichtungen so errichtet, unterhalten, betrieben und stillgelegt werden, dass Gewässer nicht verschmutzt werden.

Aufgabenbereich "Gewerblicher Umweltschutz"

  • Überwachung von betrieblichen Anlagen zur Lagerung von wassergefährdenden Stoffen und zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (z.B. bei Tankstellen).
  • Eignungsfeststellung von Anlagen zum Lagern, Abfüllen oder Umschlagen wassergefährdender Stoffe gemäß WHG. Die Eignungsfestellung kann auch für Anlagenteile oder Schutzvorkehrungen erteilt werden.
  • Überwachung von Rohrleitungsanlagen, die den Bereich eines Werksgeländes nicht überschreiten.

Formulare & mehr:
Anzeige der geplanten Errrichtung oder wesentlichen Änderung einer Anlage zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (PDF)

Das Einleiten von betrieblichem Abwasser in öffentliche Abwasseranlagen (Indirekteinleitung) bedarf der Genehmigung der zuständigen Behörde, soweit für die Einleitung des Abwassers Anforderungen für den Ort des Anfalls oder vor seiner Vermischung festgelegt sind. Enstprechende Formulare finden Sie unter "Formulare & mehr".

Aufgabenbereich "Gewerblicher Umweltschutz":

  • Genehmigung von betrieblichen Abwassereinleitungen in die öffentliche Kanalisation (Indirekteinleitung)
  • Überwachung der Auflagen, die sich aus den Indirekteinleiter-Genehmigungen ergeben
  • Genehmigung und Überwachung von Abwasserbehandlungsanlagen
  • Ahndung von Verstößen gegen die wasserrechtlichen Bestimmungen als "Ordnungswidrigkeit"

Beispiele für genehmigungsbedürftige Indirekteinleitungen mit Anforderungen gemäß der Abwasserverordnung (AbwV):

  • die Einleitung von Abwasser aus der Herstellung von Beschichtungsstoffen und Lackharzen (Anhang 9 AbwV)
  • die Einleitung von Abwasser aus der Metallbearbeitung  und Metallverarbeitung (Anhang 40 AbwV)
  • die Einleitung von mineralölhaltigem Abwasser (Anhang 49 AbwV)
  • die Einleitung von Abwasser aus der Zahnbehandlung (Anhang 50 AbwV)
  • die Einleitung von Abwasser aus Chemischreinigungen (Anhang 52 AbwV)
  • die Einleitung von Abwasser aus fotografischen Prozessen (Anhang 53 AbwV)

Formulare & mehr:

Einleitung von mineralölhaltigem Abwasser
Antrag Indirekteinleitergenehmigung Anhang 49 AbwV (PDF)

Einleitung von amalgamhaltigem Abwasser
Antrag Indirekteinleitergenehmigung Anhang 50 AbwV (PDF)

Merkblatt zur Anzeige von bestehenden Kanalisationsnetzen (PDF

  • Überwachung der abfallrechtlichen Bestimmungen zur Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung von nicht gefährlichen und gefährlichen Abfällen ("Sonderabfälle"),
  • Überwachung der Überlassungspflichten von Abfällen an den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger,
  • Erteilung von Abfall-Maklergenehmigungen und Abfall-Transportgenehmigungen,
  • Vergabe von Erzeuger-, Beförderer-, Entsorger- und Maklernummern nach den Bestimmungen der Abfall-Nachweisverordnung,
  • Befreiungen von der Nachweis- und Registerpflicht gemaß § 26 der Abfall-Nachweiseverordnung, 
  • Plangenehmigungsverfahren für Abfallentsorgungsanlagen,
  • Genehmigungen nach § 31 Abs. 4 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG). 

Umweltüberwachungsplan

Die Richtlinie über Industrieemissionen (Richtlinie 2010/75/EU, englisch Industrial Emissions Directive, kurz IED genannt) bildet die Grundlage für die Genehmigung und Überwachung besonders umweltrelevanter Industrieanlagen in der Europäischen Union.

Inzwischen wurden die Anforderungen der IED-Richtlinie in nationales Recht umgesetzt, z.B. durch Änderungen im Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) oder im Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG).

Für den Kreis Unna bedeutet dies unter anderem, dass ein Überwachungsplan mit Überwachungsprogramm auf Grundlage des § 52 a BImSchG für alle IED-Anlagen zu erstellen ist. Des Weiteren sollen gemäß Überwachungserlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW (MKULNV NRW) vom 03.01.2011 auch alle anderen nach dem BImSchG genehmigungsbedürftigen Anlagen und weitere umweltrelevante Anlagen in die systematische Überwachung mit übernommen werden.

Der Erlass enthält als Anlage die Kriterien für eine risikobasierte Planung von medienübergreifenden Umweltinspektionen, welche mit Erlass des MKULNV vom 24.12.2012 fortgeschrieben wurden. Für den Kreis Unna hat der Fachbereich Natur und Umwelt, federführend das Sachgebiet Gewerblicher Umweltschutz und Abfallwirtschaft (69.3), alle gewerblichen Anlagen in seinem Zuständigkeitsbereich beurteilt und daraufhin diesen Überwachungsplan mit dem dazugehörigen Überwachungsprogramm erstellt.

Im Überwachungsprogramm werden die mit den Anlagen verbundenen Umweltrisiken systematisch beurteilt und die Häufigkeit von Vor-Ort-Inspektionen (Festlegung der Untersuchungsintervalle) angegeben. Der Überwachungsplan mit seinem Überwachungsprogramm wird regelmäßig überprüft und aktualisiert.

Umweltüberwachungsplan Kreis Unna

Umweltüberwachungsplan Bezirksregierung Arnsberg

Überwachungsprogramm Kreis Unna

Umweltüberwachungsprogramme Bezirksregierung Arnsberg

Umweltinspektionsberichte

Bericht zur Umweltinspektion Schulze-Allen Energie GbR, Bönen, vom 18.06.2019

Bericht zur Umweltinspektion extern-Gussbearbeitung GmbH & Co. KG, Schwerte, vom 14.05.2019

Bericht zur Umweltinspektion JD Theile GmbH & Co. KG, Schwerte, vom 09.05.2019

Bericht zur Umweltinspektion Biogas Hacheney GmbH & Co. KG, Bönen, vom 08.01.2019

Bericht zur Umweltinspektion Werner Schulz-Gahmen, Werne, vom 04.12.2018 

Bericht zur Umweltinspektion Rita Schulze-Twenhöfen, Werne, vom 28.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion Martin Schulze-Twenhöfen, Werne, vom 28.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion Middelschulte, Holzwickede, vom 28.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion Hugo Brentrup, Selm, vom 26.11.2018 

Bericht zur Umweltinspektion Brentrup-Amelsbeck, Selm, vom 26.11.2018 

Bericht zur Umweltinspektion Georg Ostermann, Fröndenberg, vom 22.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion FVV Jedowski Unna GmbH, Unna, vom 20.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion Walter Filthaut, Unna, vom 20.11.2018 

Bericht zur Umweltinspektion Thomas Döring, Unna, vom 20.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion Heiner Hilleringmann, Unna, vom 19.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion HOB Bioenergie Willeke GmbH & Co. KG, Bergkamen, vom 14.11.2018

Bericht zur Umweltinspektion FVZ Convenience GmbH, Holzwickede, vom 30.10.2018

Bundeseinheitliche Web-Anwendung KaVKA-42.BVB

Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nasswäscher können unter bestimmten Bedingungen legionellenhaltige Wassertröpfchen emittieren, die beim Einatmen zu teils schweren Erkrankungen führen können.

Um bei Verdacht auf Legionellen besser und schneller reagieren zu können, wird nun eine bundesweite Datenbank eingeführt, in der diese Anlagen erfasst werden. Die am 19.08.2017 in Kraft getretene Zweiundvierzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (42. BImSchV) regelt die Errichtung, die Beschaffenheit und den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nasswäschern – und legt damit auch fest, welche Anlagen gemeldet werden müssen. Die Betreiber der Anlagen, die unter den Anwendungsbereich der 42.BImSchV fallen, haben diese ab dem 19.07.2018 bei den zuständigen Behörden anzuzeigen. Die Anzeige der Anlagen erfolgt in Nordrhein-Westfalen über eine ab dem 19.07.2018 zur Verfügung stehende Web-Anwendung, KaVKA-42.BV (Kataster Verdunstungskühlanlagen entsprechend der 42. BImSchV). Die Anwendung ist ab diesem Stichtag unter folgendem Link abrufbar:

https://kavka.bund.de/

Um eine Anlage anzuzeigen, ist zunächst eine Registrierung im System KaVKA-42.BV erforderlich. Nach erfolgreicher Registrierung können die Stammdaten der Arbeitsstätte sowie der Anlage erfasst werden. Über die Eingabe einer Anzeige in KaVKA-42.BV wird die zuständige Immissionsschutzbehörde automatisch per E-Mail unterrichtet. Sollten Sie unsicher sein, ob Ihre Anlage / Anlagen in den Geltungsbereich fällt / fallen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer zuständigen Immissionsschutzbehörde auf. Eine Benutzerdokumentation für die Software ist unter folgendem Link abrufbar:

https://kavka.bund.de/pdf/Benutzerdokumentation_KaVKA-42-BV_Betreiber-Anwender.pdf

Zukünftig sind auch die Meldungen von Überschreitungen der Maßnahmenwerte gemäß § 10 der 42.BImSchV über die Web-Anwendung einzupflegen. Auch diese Eingaben werden automatisch an die zuständige Behörde übermittelt. Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.lanuv.nrw.de/umwelt/luft/emissionen/anzeige-meldepflichten-nach-42-bimschv/

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/vT-28ccc4

Auskunft

Technische Sachbearbeitung

Lünen

Dieter Kaiser
Fon 0 23 03 / 27-17 72 | dieter.kaiser@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Lünen

Hans-Peter Neidhardt
Fon 0 23 03 / 27-31 72 | hans-peter.neidhardt@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Selm

Manfred Buschkamp
Fon 0 23 03 / 27-18 72 | manfred.buschkamp@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Bergkamen

Mirco Gluth
Fon 0 23 03 / 27-28 72 | mirco.gluth@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Werne | Bönen

Andrea Rolf
Fon 0 23 03 / 27-24 72 | andrea.rolf@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Unna

Ruth Schackmar
Fon 0 23 03 / 27-13 72 | ruth.schackmar@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Fröndenberg/Ruhr | Kamen

Jens Kockskämper
Fon 0 23 03 / 27-14 72 | jens.kockskaemper@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Schwerte

Tim Paplowski
Fon 0 23 03 / 27-23 72 | tim.paplowski@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Holzwickede

Guido Mankartz
Fon 0 23 03 / 27-33 72 | guido.mankartz@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Allgemeiner Immissionsschutz; Nachbarschaftsbeschwerden

Lünen, Selm, Bergkamen, Werne, Bönen

Andreas Krause
Fon 0 23 03 / 27-30 72 
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | andreas.krause@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Unna, Kamen, Fröndenberg, Schwerte, Holzwickede

Christian Heise
Fon 0 23 03 / 27-32 72 
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | christian.heise@kreis-unna.de

Landwirtschaftlicher Immissionsschutz

Lünen, Werne, Selm, Bergkamen, Bönen

Manfred Buschkamp
Fon 0 23 03 / 27-18 72
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | manfred.buschkamp@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Unna, Kamen, Holzwickede, Fröndenberg/Ruhr, Schwerte

Jens Kockskämper
Fon 0 23 03 / 27-14 72
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | jens.kockskaemper@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Verwaltungs- und Genehmigungsverfahren

Gerald Rickert
Fon 0 23 03 / 27-34 72 
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | gerald.rickert@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Renate Krug
Fon 0 23 03 / 27-21 72
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | renate.krug@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Christian Dörendahl
Fon 0 23 03 / 27-22 72 
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | christian.doerendahl@kreis-unna.de
Anschrift | Info

Doris Litzinger
Fon 0 23 03 / 27-12 72
Fax 0 23 03 / 27-12 97 | doris.litzinger@kreis-unna.de
Anschrift | Info