Museum Schloss Cappenberg

Museum Schloss Cappenberg

Museum Schloss Cappenberg

Das Schloss Cappenberg in Selm zählt zu den bedeutendsten Beispielen westfälischer Klosterbaukunst des Barock. Das ehemalige Kloster aus dem 12. Jahrhundert wurde 1816 von Freiherr Karl vom und zum Stein erworben und als Alterssitz genutzt, bis er dort 1831 mit 74 Jahren verstarb.

Heute ist ein Teil des Schlosses ein Museum. Nach umfassender Renovierung wird es 2022 wieder eröffnet. Der Kreis Unna zeigt dann im Erdgeschoss wechselnde Kunstausstellungen, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zeigt im Obergeschoss seine Dauerausstellung zum Freiherrn vom Stein.

Ausstellungen

Der Kreis Unna zeigte im Mittelflügel des Schlosses wechselnde, teilweise deutschlandweit einmalige und beachtete Ausstellungen. Ab dem 8. April 2022 ist der Teil nach fünf Jahren Bauzeit, in der das Schloss innen und außen umfassend renoviert wurde, wieder für Besucher geöffnet. 

Die Ausstellungen sind komplett barrierefrei für alle Besucherinnen und Besucher. Ein Fahrstuhl steuert die Dauerausstellung des LWL im Obergeschoss, die Wechselausstellung des Kreises Unna im Erdgeschoss und die Räume im Untergeschoss an.

Am Sonntag, 10. April ist der Eintritt frei: Zum Programm (PDF)

Heinrich Graf Luckner – Ein Künstler und Schloss Cappenberg

Der Kreis Unna präsentiert in der Wechselausstellung im Erdgeschoss einen Künstler, der mit Schloss Cappenberg verbunden ist, wie kein zweiter: Heinrich Graf Luckner. Seine Werke werden dort erstmals in einer Retrospektive vorgestellt.

Heinrich Graf Luckner (1891–1970) war Professor an der Hochschule für Bildende Künste Berlin (West) und schuf bedeutende Porträts in den Nachkriegsjahren. Gemälde vom Bundespräsidenten Theodor Heuss und wichtigen Künstlerinnen und Künstlern der damaligen Zeit wie Max Pechstein, Renée Sintenis und Hans Scharoun verdeutlichen den hohen Stellenwert des Künstlers.

Luckner neu entdecken

Die Ausstellung zeigt Luckners Entwicklung und visualisiert die Vielfalt seiner Bildmotive, von frühen mythologischen Figurationen zu farbig expressiven Kompositionen in seinem Spätwerk. Ein besonderer Fokus der Schau liegt auf der Beziehung des Künstlers zur Familie Graf von Kanitz und den einzigen im Schloss erhaltenen Wandmalereien.

 Wichtige Leihgeber sind die Staatlichen Museen zu Berlin, Nationalgalerie, die Berlinische Galerie und das Abgeordnetenhaus Berlin, das Gerhard-Marcks-Haus Bremen sowie das Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg. Die Ausstellung lädt dazu ein, Heinrich Graf Luckners umfassendes, künstlerisches Werk neu zu entdecken.

Besuch beim Freiherrn vom Stein

Als Protagonist der Ausstellung begrüßt der preußische Politiker Freiherr von Stein die Museumsbesucherinnen und -besucher auf einem Audioguide, erzählt aus seinem Leben und führt durch sein Schloss.

Auf rund 500 Quadratmetern im Obergeschoss können Besucherinnen und Besucher in das Leben und Wirken des Freiherrn vom Stein eintauchen und sich einen Eindruck westfälischer Klosterbaukunst des Barocks verschaffen – ein Ausstellungsort mit besonderem Flair.

Mehr: LWL Schloss Cappenberg

Museumsshop

Im Museumsshop sind Ausstellungskataloge, Ausstellungsplakate, Kunstkarten und das eine oder andere schöne Mitbringsel zur Erinnerung an den Ausstellungsbesuch zu finden. Der Shop ist zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet und im Eingang neben der Kasse zu finden.

Musik

Vespermusiken Stiftskirche Cappenberg

Jeweils am ersten Sonntag in den Monaten April bis September präsentiert der Kreis Unna Musik der Renaissance und des Barock. Mit ihrer unverwechselbaren Atmosphäre und ihrer ausgezeichneten Akustik bietet die Stiftskirche des Schlosses Cappenberg in Selm einen idealen Rahmen für diese Form der Musik.

Geschichte

Schloss Cappenberg wurde 1122 von den Grafen Gottfried und Otto von Cappenberg als erstes Prämonstratenserkloster auf deutschem Boden gestiftet. Im 30-jährigen Krieg wurden die Klostergebäude zerstört. In der Mitte des 17. Jahrhunderts begann der Neubau der Seitenflügel: Es entstand die einheitliche Dreiflügelanlage in der heutigen Form.

Nach fast 700-jährigem Bestehen wurde das Stift im Jahre 1803 aufgelöst und zur Preußischen Staatdomäne umgewandelt. Der ehemalige Staatsminister Karl Freiherr vom und um Stein (1757 bis 1831) hat das Gebäude 1816 erworben. Heute ist es Privateigentum einer Grafenfamilie.

Stiftskirche und Barbarossakopf
Die Stiftskirche Cappenberg ist eine dreischiffige romanische Pfeilerbasilika, die 1148 vollendet wurde. Die Kirche ist mit wertvollen Gegenständen ausgestattet: Chorgestühl, zwei bedeutende Grabmäler, Triumphkreuz, Flügelaltar des „Meisters von Cappenberg“ und viele weitere Kostbarkeiten sind dort zu finden.

Besonders hervorzuheben ist jedoch der Barbarossakopf: Die Büste des Kaisers war ein Geschenk Friedrichs an seinen Paten Otto, einen der Stifter Cappenbergs. Es zeugt von der engen Beziehung zwischen dem großen Staufer und dem Westfälischen Stift.

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/csl-9a2fd

Auskunft

MUSEUM SCHLOSS CAPPENBERG
Schlossberg 1b
59379 Selm
Fon 0 23 03 / 27-70 41 (Besucherservice Museum)
Mail: kultur@kreis-unna.de

Öffnungszeiten MUSEUM während der Wechselausstellungen
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen
10.00 bis 17.30 Uhr

Öffentliche Führungen Wechselausstellung
Sonntag und Feiertag | 11.30 Uhr | 14.30 Uhr

Öffentliche Führungen Freiherr vom Stein und Schloss Cappenberg
Sonntag und Feiertag | 13.00 Uhr

Gruppenführungen
nach Vereinbarung

Eintritt MUSEUM
Erwachsene 6 € | ermäßigt 3 €
Erwachsene in Gruppen 4 €
Kreis-MuseumsCard 30 €
Kreis-MuseumsKombiCard 40 €

Museumsshop
zu den Öffnungszeiten MUSEUM

Öffnungszeiten Café
siehe Internetseite Café Alte Kegelbahn