Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Beschlossene Sache - Kreis tritt Förderverein zdi-Netzwerk bei

Eine gute Ausbildung für den Nachwuchs organisieren – gerne im technischen Bereich: Dafür arbeitet der Kreis auch mit dem zdi-Netzwerk Perspektive Technik zusammen. Weil die Richtung stimmt und der Nutzen groß ist, steigt der Kreis auch beim Förderverein ein.

Mit dem Beitrittsbeschluss in der Juni-Sitzung des Kreistages erweitert sich die erst Anfang des Jahres gegründete Runde der Unterstützer auf 17. Die Zahl zeigt, wie groß das Interesse an der Netzwerkarbeit, am Austausch, konkreter Zusammenarbeit und ebensolchen Projekten ist.

Mehr noch: Die Zusammensetzung des Fördervereins macht auch klar, dass die Sorge um den fehlenden Fachkräftenachwuchs für technikorientierte Berufe Schulträger und Schulleitungen ebenso umtreibt wie Unternehmer und Wirtschaftsförderer.

Die von der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) initiierte Gründung des Fördervereins im Januar war da nur eine logische Konsequenz. Vorstandsvorsitzender ist der Standortleiter der Bayer Pharma AG in Bergkamen, Dr. Stefan Klatt. Stellvertreter sind Helmut Gravert, Schulleiter des kreiseigenen Freiherr-vom-Stein Berufskollegs in Werne, und Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der WFG Kreis Unna.

Das zdi-Netzwerk Perspektive Technik wurde 2008 gegründet. Es ist Teil der vom NRW-Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung getragenen Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation. NRW (zdi)“ und hat seit dem Start mehreren tausend Kindern und Jugendlichen Gelegenheit gegeben, technische Berufe ebenso spielerisch wie praxisnah kennenzulernen.

Vom Beitritt zum Förderverein erhofft sich der Kreis angesichts der engagierten Arbeit des Netzwerkes großen Nutzen – und dies für kleines Geld: Der Jahresbeitrag beträgt 300 Euro.
- Constanze Rauert –

Blick in die Presse