Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kreis Unna informiert - Kopfläuse kommen alle Jahre wieder

Die Ferien sind vorbei, alle haben sich eingelebt, da krabbelt und juckt es auf den Köpfen von Kindern in Kindergärten und Schulen – die Kopfläuse sind da. Treffen kann es jeden, wie Dr. Petra Winzer-Milo vom Kinder- und Jugendärztlichen Dienst des Kreises Unna weiß.

„Kopflausbefall hat nichts mit fehlender Sauberkeit zu tun. Ursache sind vielmehr enge zwischenmenschliche Kontakte wie sie auf Zeltplätzen, in Ferienlagern, in Bahn und Flugzeug oft herrschen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Läuse häufiger in Erstaufnahmestellen und Notunterkünften vermehren.“

Verbreitung erfolgt meistens von „Harr zu Haar“

Die Verbreitung der Kopfläuse erfolgt hauptsächlich „von Haar zu Haar“, insbesondere in Gemeinschaftseinrichtungen. Durch Kopfläuse werden zwar im Allgemeinen keine Krankheitserreger übertragen, dennoch hat der Gesetzgeber sie in das Infektionsschutzgesetz (IfSG) aufgenommen, da durch einen Befall das Wohlbefinden des Betroffenen deutlich beeinträchtigt wird.

Bei einem Kopflausbefall des Kindes sind Eltern gesetzlich verpflichtet, der Gemeinschaftseinrichtung, die das Kind besucht, den Befall mitzuteilen, damit dort einer weiteren Verbreitung vorgebeugt werden kann. Zum raschen Erkennen und Behandeln eines Kopflausbefalls sollte frühzeitig ärztlicher Rat eingeholt werden. Ein ärztliches Attest zur Bestätigung, dass die Betroffenen wieder ohne Kopfläuse sind, ist nicht vorgeschrieben.

Kreisgesundheitsbehörde berät und kontrollieret

Die Leitung einer Gemeinschaftseinrichtung muss die Kreisgesundheitsbehörde über einen Kopflausbefall unterrichten. „Unsere Aufgabe reicht von der Beratung über die Kontrolle der Maßnahmen in der Einrichtung gegebenenfalls bis hin zur Untersuchung von Kindern“, erläutert Dr. Winzer-Milo.

Eine optimale Behandlung des Kopflausbefalls besteht nach heutiger Auffassung in der Kombination mechanischer, chemischer und physikalischer Wirkprinzipien. Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Kreises Unna hat Faltblätter zum Thema „Kopfläuse“ können. Auf der Homepage des Kreises Unna (www.kreis-unna.de, Suchbegriff: Kopfläuse) kann dieses Faltblatt auch heruntergeladen werden.
- PK -

 

Blick in die Presse