Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kreistag zu Technologiezentren im Kreis - Zusammenarbeit weiter forcieren

Einen weiteren Baustein zum Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit setzte der Kreistag in der Septembersitzung: Die Zusammenarbeit der vier Technologiezenten soll forciert werden, Landrat Michael Makiolla soll dazu gemeinsam mit den Gesellschaftern ein Konzept erarbeiten.

Nach Überzeugung des Kreistages kommt den Techno-Zentren bei der Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Kreis Unna vor allem mit Blick auf Gründung und Innovation eine besondere Bedeutung zu. Die nun angestrebte, noch stärkere Zusammenarbeit soll die bereits erfolgreiche, weil an den Bedürfnissen der Wirtschaft ausgerichtete Arbeit weiter sicherstellen und ausbauen.

Vier Techno-Zentren im Kreisgebiet aktiv

Im Kreis Unna agieren derzeit vier Technologiezentren: Das Kompetenzzentrum Bio-Security wird von der Bio-Security Management GmbH betrieben. Träger des Lüntec ist das LÜNTEC-Technologiezentrum Lünen GmbH. Die TECHNOPARK KAMEN GmbH betreibt in der Sesekestadt ein Technologie- und Gründerzentrum als zertifiziertes Innovationszentrum. Um das Technologiezentrum Schwerte kümmern sich die TechnoPark und Wirtschaftsförderung Schwerte GmbH.
- Constanze Rauert -

Blick in die Presse