Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Richtig entsorgen - Tipps für alte Batterien

Alte Batterien gehören nicht in den Hausmüll, sondern müssen gesondert entsorgt werden. Sie enthalten nicht nur wertvolle Metalle, sondern auch umweltschädliche Schwermetalle. Darauf weist die Abfallberatung der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH (GWA) hin.

Der Gesetzgeber sieht deshalb vor, dass Hersteller und Handel Batterien unentgeltlich zurücknehmen müssen und Endnutzer zur Rückgabe verpflichtet sind. Besondere Aufmerksamkeit gilt den sogenannten Hochleistungsbatterien (z. B. aus mobilen Geräten). Für beschädigte Hochenergiebatterien gelten dabei besondere Sicherheits- und Transportvorschriften.

Vorsicht bei der Entsorgung

Elektro- und Elektronikgeräte werden in fast allen Lebensbereichen genutzt – zunehmend kabellos. Ob Smartphone, Tablet, Laptop oder Rasenmäher und Staubsauger - in den meisten modernen Geräten, die wir täglich nutzen, stecken zunehmend sogenannte Hochenergiebatterien bzw. –akkus. „Bei der Entsorgung von Elektrogeräten mit Hochenergiebatterien ist jedoch einiges zu beachten“, sagt GWA-Abfallberaterin Dorothee Weber und gibt drei Tipps:

Tipp 1: Geräte, deren Batterien fest verbaut und umschlossen sind, z. B. viele Smartphones und Tablets, sollen mit entsprechendem Hinweis beim Wertstoffhofpersonal abgegeben werden. Keinesfalls dürfen die Geräte in den Container hineingeworfen werden, damit die Hochleistungsakkus nicht beschädigt werden.

Tipp 2:
Bei Geräten mit entnehmbaren Hochleistungsbatterien sollten diese spätestens am Wertstoffhof aus dem Altgerät entnommen und dem Wertstoffhofpersonal für die gelbe Sammelbox übergegeben werden. Das „leere“ Altgerät kommt in den entsprechenden Elektroschrott-Container.

Tipp 3: Besondere Vorsicht gilt bei beschädigten (zum Beispiel verbeulten oder aufgeblähten) Hochleistungsakkus. Diese können im schlimmsten Fall explodieren oder einen Brand verursachen. Beschädigte Hochenergiebatterien werden im Kreis Unna ausschließlich an den GWA-Wertstoffhöfen Bergkamen, Fröndenberg-Ostbüren, Holzwickede und Kamen-Heeren-Werve angenommen.

Im Zweifel gibt’s Rat am Wertstoffhof

Die GWA-Abfallberatung rät den Bürgerinnen und Bürgern, sich im Zweifel direkt an das Wertstoffhofpersonal zu wenden.

Weitere Informationen gibt es bei der GWA-Abfallberatung unter Fon 0 800 / 400 1 400 (gebührenfrei) montags bis donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr und freitags von 8.30 bis 15.00 Uhr oder unter www.gwa-online.de.
- Kai-Uwe Schneider -

Blick in die Presse