Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Förderbescheid - Kreis erhält 3,8 Millionen Euro

Foto: Peter Kirchhoff - pixelio.de

Finanzielle Unterstützung vom Bund: Aus Mitteln des so genannten Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes erhält der Kreis Unna rund 3,8 Millionen Euro. Das Geld wird der Kreis fast ausschließlich in zwei Turnhallen investieren.

Mit dem im Juni verabschiedeten Gesetz stellt der Bund bis zum Jahr 2018 insgesamt bis zu 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung, um Infrastrukturinvestitionen finanzschwacher Kommunen zu fördern. Auf NRW entfallen rund 1,126 Milliarden Euro, davon fließen 278,68 Millionen Euro in den Regierungsbezirk Arnsberg und rund 26,34 Millionen Euro an die Städte und Gemeinden im Kreis Unna.

Energetische Sanierung

Die 3,8 Millionen Euro, die der Kreis bekommt, sind eine wichtige Finanzspritze für den geplanten Neubau der Turnhalle am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg Werne und die Erweiterung der Kreissporthalle in Unna. Diese schon seit längerer Zeit geplanten Investitionsmaßnahmen fallen unter den Förderbereich des Gesetzes zur energetischen Sanierung von Einrichtungen der Schulinfrastruktur.

Neubau der Turnhalle in Werne

Am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg in Werne soll die vorhandene Ein-Feld-Halle im kommenden Jahr abgerissen werden. Bis 2017 ist ein Neubau an selber Stelle geplant. Insgesamt soll der Bau rund 2,4 Millionen Euro kosten, die nun fast vollständig aus den Fördermitteln bestritten werden können, weil beim Neubau großer Wert auf Energieeffizienz gelegt wird.  

Erweiterung der Kreissporthalle

Für die Jahre 2017 bis 2018 ist die Erweiterung der Kreissporthalle um zwei rund 200 Quadratmeter große Gymnastikräume in Unna vorgesehen. Damit einher gehen wird die energetische Sanierung, insbesondere sind Fassaden und Fenster zu erneuern. Der Kreis rechnet mit Gesamtkosten in Höhe von 3,1 Millionen Euro, die aus den Fördermitteln des Bundes etwa zur Hälfte gedeckt werden können.

Der kommunale Eigenanteil beträgt jeweils mindestens 10 Prozent der förderfähigen Kosten.
- PK -

Blick in die Presse