Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Engpass auf der Wilhelmshöhe - Verkehr muss einspurig fließen

Die Bauarbeiten für die Installation der Ampelanlage auf der Wilhelmshöhe laufen auf Hochtouren. In der kommenden Woche müssen sich Verkehrsteilnehmer hier auf größere Behinderungen einstellen. Darauf weist der Kreis als zuständige Straßenverkehrsbehörde hin.

Die unter Federführung des Landesbetriebs Straßenbau (Straßen.NRW) stattfindenden Bauarbeiten brauchen zwischen Dienstag und Freitag, 20. und 23. Oktober, mehr Platz. Deshalb wird der Verkehr auf einer Strecke von rund 400 Metern einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr. Während dieser vier Tage ist geplant, die komplette neue Fahrbahndecke in Fahrtrichtung Unna einzubauen.

Mit Rückstaus zu rechnen

Weil mit langen Rückstaus und damit mit erheblichen Wartezeiten zu rechnen ist, rät die Straßenverkehrsbehörde beim Kreis allen Ortskundigen, den Bereich weiträumig zu umfahren. Betroffen sein werden auch der Bus- und Schulbusverkehr, sodass Fahrgäste auch hier deutlich mehr Zeit einplanen sollten.
- Birgit Kalle -

Blick in die Presse