Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Notunterkunft in Werne-Stockum - Vorbereitungen laufen

Die Vorbereitungen für eine Notunterkunft in Werne-Stockum sind angelaufen. Auf dem Parkplatz an der Kardinal-von-Galen-Turnhalle hat am 26. Oktober der Aufbau der Leichtbauhallen begonnen. Hier sollen ab Anfang November rund 200 Flüchtlinge untergebracht werden können.

Läuft der Aufbau weiter nach Plan, werden die Vorbereitungen bis Ende dieser Woche abgeschlossen sein. Das teilt der Kreis Unna mit, der mit der Einrichtung der Notunterkunft auf ein Amtshilfeersuchen der Bezirksregierung Arnsberg reagiert.

Feste Außenwände

In drei winterfesten Leichtbauhallen entstehen derzeit auf dem Parkplatz neben der Kardinal-von-Galen-Turnhalle in Werne-Stockum Schlafplätze für die Flüchtlinge. Anders als klassische Zelte haben die Hallen feste Außenwände nicht nur mit Fenstern und Türen, sondern auch mit einer wärmedämmenden Sandwichverkleidung. Jede der Hallen verfügt über eine Heizung. Innen werden getrennte Schlafabteile für jeweils acht Menschen errichtet.

In der Turnhalle selbst werden zwei getrennte Bereiche entstehen: Neben der Essensausgabe sind Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten vorgesehen.

Zum Aufbau mehr Platz nötig

Der Kreis Unna weist darauf hin, dass während der Aufbau-Phase mehr Platz benötigt wird als später im laufenden Betrieb der Unterkunft. Deshalb kann es derzeit zu Engpässen auf dem Parkplatz kommen, wofür der Kreis um Verständnis bittet. Zu den bevorstehenden stillen Feiertagen Allerheiligen und Totensonntag werden aufbaubedingt blockierte Parkplätze soweit möglich wieder zur Verfügung stehen.    

Die Stadt Werne hatte die Kardinal-von-Galen-Turnhalle auf dringende Bitte aus dem Kreishaus für die Einrichtung einer Notunterkunft zur Verfügung gestellt. Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Unna, das bereits Notunterkünfte in Kamen und Bönen betreibt, wird auch diese Einrichtung betreuen.
- Birgit Kalle -

  • Weitere Informationen zum Thema

Blick in die Presse