Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Landrat dankt Ehrenamtlichen - Betten schleppen nach Feierabend

Die Bitte um Hilfe war kaum ausgesprochen, da sagten schon die ersten Ehrenamtlichen ihre Unterstützung bei der Einrichtung der Notunterkunft in Werne-Stockum zu. Landrat Michael Makiolla dankte den zahlreichen Helferinnen und Helfern am Montagabend persönlich für ihr spontanes Engagement.

„Die Hilfsbereitschaft hier in Werne ist einfach vorbildlich“, machte der Chef der Kreisverwaltung keinen Hehl aus seiner Freude über die schnelle und vielfältige Unterstützung, „ohne die wir sonst beim Aufbau noch nicht so weit wären“.

Fast 70 Ehrenamtliche packten nach Feierabend mit an

Rund 50 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Werne und deutlich mehr als ein Dutzend Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes aus Werne packten am Montag nach Feierabend mit an, um insbesondere Betten zu bauen. Es wurde ausgeladen, getragen, geschoben, gehämmert, geschraubt - und Zeit für einen Scherz blieb auch, denn: „Es ist einfach ein gutes Gefühl, helfen zu können“, so eine Feuerwehrfrau.

Einladung zum Tag der offenen Tür in Stockum

In der vom Kreis auf Bitten der Bezirksregierung Arnsberg geschaffenen Notunterkunft in Stockum können maximal 200 Asylsuchende untergebracht werden. Die Anwohner kennen die Hintergründe bereits seit einer Infoveranstaltung im Oktober und können sich am Mittwoch, 4. November auch noch ein eigenes Bild von der Einrichtung machen.

Bevor die ersten Flüchtlinge einziehen, lädt der Kreis von 16 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in die als Ess- und Aufenthaltsbereich hergerichtete Kardinal-von-Galen-Turnhalle sowie die auf dem angrenzenden Parkplatz aufgestellten Wohnleichtbauhallen (Schlafplätze) ein.

Als Ansprechpartner stehen Vertreter des Kreises, des DRK-Kreisverbandes (Betreiber) der Polizei Werne und der Stadt zur Verfügung.
- Constanze Rauert -

  • Weitere Informationen

    

Blick in die Presse