Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Ausgezeichnet - "Pluspunkt Familie" geht an Selmer Bären-Apotheke

Ein guter Tag für zukunftsorientierte Unternehmen: Das Bündnis für Familie Kreis Unna vergab zum dritten Mal den „Pluspunkt Familie“. Zum „familienfreundlichsten Unternehmen 2015“ gekürt wurde die Bären-Apotheke in Selm mit der rührigen und ob der Auszeichnung gerührten Heidi Eiberger als Chefin.

Die Auszeichnung überreichten Landrat und Schirmherr Michael Makiolla, Petra Buschmann-Simons als Sprecherin des Bündnisses für Familie Kreis Unna und Anke Jauer von der Wirtschaftsförderung Kreis Unna. Landrat Makiolla zeigte sich bei der Begrüßung begeistert über das Engagement der insgesamt 12 teilnehmenden Unternehmen. „Einige wurden bereits in der Vergangenheit ausgezeichnet und wollen sich offensichtlich noch übertreffen.

Familienfreundlichkeit ist ein echtes Anliegen

Viele Probleme und Viele Lösungsansätze Auch Bündnissprecherin Buschmann-Simons war voller Anerkennung. „Vielen Firmen ist Familienfreundlichkeit ein echtes Anliegen und für die vielfältigen Probleme bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf finden sich hier im Kreis ebenso viele Lösungsansätze.“

Die Inhaberin des „familienfreundlichsten Unternehmens 2015“ im Kreisgebiet, Heidi Eiberger, machte bei ihrer Danksagung deutlich, wie selbstverständlich ihr die Unterstützung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist: „Erst als wir uns beworben haben, habe ich gemerkt: Ja, das stimmt, wir machen wirklich viel!“

Auszeichnungen für alle Wettbewerbsteilnehmer

Nicht nur Heidi Eiberger und Ehemann Peter können stolz sein. Auch die anderen teilnehmenden elf Unternehmen sind nach Überzeugung der Jury in Sachen Familienfreundlichkeit ebenfalls ganz vorn dabei. Deshalb gibt es 2015 neben dem ersten Preis für das familienfreundlichste Unternehmen und dem Nachhaltigkeitspreis für ExTox Gasmess-Systeme GmbH (Unna) auch Auszeichnungen als „familienfreundliche Unternehmen“ für die weiteren Bewerber.
- Constanze Rauert -

  • Weitere Informationen zum Wettbewerb und zum Bündnis für Familie


Blick in die Presse