Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Beliebte Zierpflanze - Milchsaft des Weihnachtssterns reizt Haut

Foto: Peter Smola - pixelio.de

Eine im wahrsten Sinne des Wortes reizende Pflanze ist der besonders in der Adventszeit beliebte Weihnachtsstern: Der Milchsaft der Pflanzen kann reizende Giftstoffe enthalten. Deshalb ist Vorsicht im Umgang geboten, wie die Amtsapothekerin des Kreises Unna, Birgit Habbes, rät.

„Bei Hautkontakt mit dem Milchsaft können Reizungen oder allergische Reaktionen auftreten. Spritzer in die Augen führen möglicherweise zu Entzündungen“, erläutert Amtsapothekerin Habbes. Bei Hautkontakt sollte der Milchsaft deshalb mit Wasser und Seife abgewaschen werden, Spritzer in die Augen sollten ausgiebig unter fließendem lauwarmem Wasser ausgespült werden.

Bauchschmerzen und Erbrechen drohen

Achtung ist auch geboten, wenn kleine Kinder im Haus sind: Der Verzehr der grünen Blätter, der farbigen Hochblätter oder der unscheinbaren Blüten verursacht schlimmstenfalls Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall. Nach dem Verschlucken von Milchsaft oder Pflanzenteilen sollte man reichlich trinken, z.B. Wasser, Tee oder Saft.

Besondere Vorsicht sollten Besitzer von Haustieren walten lassen. „Für Katzen beispielsweise kann der Verzehr von Pflanzenteilen sogar tödlich sein“, warnt Habbes.
- PK -

Blick in die Presse