Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Taschendiebe unterwegs - Polizei gibt Tipps zum Schutz

„Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs.“ Zur Weihnachtsmarktzeit ist der Slogan der landesweiten Polizeikampagne besonders aktuell. Denn überall da, wo viele Menschen zusammenkommen und Gedränge herrscht, finden Taschendiebe ihre Opfer.

Taschendiebe ziehen ihren Opfern mit großer Fingerfertigkeit Geldbörsen und Brieftaschen aus Handtaschen oder Kleidung. Auf diese Gefahr weist die Kreispolizeibehörde Unna hin und gibt Verhaltenstipps, wie man sich schützen kann.

Am besten auf Handtasche verzichten

Einige versuchen durch Tricks (z.B. Geldwechsel, Anrempeln, Beschmutzen) an die Geldbörsen der so abgelenkten Opfer zu gelangen. Die Polizei bittet daher: Nehmen Sie möglichst keine größeren Bargeldbeträge mit! Verzichten Sie beim vorweihnachtlichen Bummel auf Weihnachtsmärkten oder in Geschäften am besten ganz auf Ihre Handtasche. So setzen Sie sich gar nicht erst der Gefahr aus, Opfer eines Handtaschenraubes zu werden.

Brustbeutel oder enge Bauchtasche nutzen

Sollten Sie nicht auf die gewohnte Handtasche verzichten wollen, tragen Sie sie möglichst unter der Kleidung oder vor Ihnen mit dem Verschluss zum Körper. Nehmen Sie sämtliche Wertsachen aus der Tasche. Tragen Sie Geld, Scheck- und Kreditkarten sowie Dokumente dicht am Körper in verschiedenen verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Benutzen Sie statt einer Handtasche besser einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche oder eine enge Bauchtasche, die sie unter der Kleidung tragen.

Legen Sie Ihre Geldbörse beim Bezahlen an der Kasse nicht aus der Hand. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie auf offener Straße angesprochen werden und achten Sie immer auf Ihre Geldbörse.
- KPB -

Blick in die Presse