Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Aktion von Arbeitsagentur, Jobcenter und Kreis - Erster Integration Point

Logo: Jobcenter

Die Agentur für Arbeit Hamm, das Jobcenter Kreis Unna und der Kreis Unna gehen gemeinsam mit dem ersten „Integration Point“ für den Kreis Unna an den Start. Zu finden ist das Team im Gebäude der Agentur für Arbeit in Kamen.

Der „Integration Point“ wird in der Startphase um die Jahreswende aus einem sechzehnköpfigen Team bestehen und Flüchtlinge mit Bleibeperspektive beraten, Leistungsgewährung für sie ermöglichen, Qualifizierungsmaßnahmen anbieten und bei der Arbeits- oder Ausbildungsstellensuche helfen. Dabei kooperieren die Verantwortlichen u.a. mit den Ausländerbehörden des Kreises Unna und der Stadt Lünen sowie den Sozial- und Jugendämtern der Städte und Gemeinden.

Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern

„In den nächsten Tagen müssen noch einige organisatorische Vorkehrungen getroffen werden. Dabei geht es z.B. um Regelungen für die übergreifende Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern oder auch um Mitarbeiterschulungen“, so Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm.„Hilfesuchende Flüchtlinge können wir ab sofort beraten. Anfang 2016 ist das Team dann komplett und wir können vor Ort den vollen Service anbieten“, ergänzt Christian Scholz, stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Unna.

Infoveranstaltung geplant

Bereits geplant wird eine Informationsveranstaltung zum „Integration Point“. Dazu werden alle regionalen Akteure eingeladen. „Wir setzen insbesondere auf eine gut funktionierende Netzwerkarbeit und den konstruktiven Austausch, damit wir schnell und effektiv arbeiten und individuelle Lösungsansätze für Flüchtlinge schaffen können“, fasst Agentur-Chef Helm zusammen.
- Katja Mintel -

Hintergrund

Im Agenturbezirk Hamm geht in Kamen bereits der zweite Integration Point als Anlaufstelle für Flüchtlinge an den Start. In der Geschäftsstelle Hamm der Agentur für Arbeit eröffnete der Integration Point Anfang Dezember seine Pforten. Dort beteiligen sich das Kommunale Jobcenter Hamm und die Stadt Hamm an der Umsetzung.  

Blick in die Presse