Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Wasserstadt Aden - Kreis segnet den Sanierungsplan ab

Der Kreis hat den Sanierungsplan für das Gelände der ehemaligen Zeche „Haus Aden“ in Bergkamen für verbindlich erklärt. Der Beginn der Bauarbeiten ist damit in greifbare Nähe gerückt und soll im neuen Jahr stattfinden.

Die Wasserstadt Aden ist das größte Stadtumbauprojekt im Kreis Unna. Deshalb wundert es nicht, dass Ludwig Holzbeck als Leiter des Fachbereichs Natur und Umwelt Ludwig Holzbeck den Bescheid persönlich überreichte.

Bodenmanagement sichert gesundes Leben auf altem Zechengelände

Das genehmigte Bodenmanagement ist eine zentrale Voraussetzung für die Umsetzung der Planungsziele in der Wasserstadt Aden: die Schaffung eines hochwertigen Quartiers für Wohnen, Erholen und Arbeiten in Verbindung mit einer einzigartigen Wasserlandschaft. Die nutzungsbezogene Sanierung und Aufbereitung auf Grundlage der bodenschutzrechtlichen Genehmigung stellt sicher, dass für die künftigen Nutzergruppen gesunde Wohn-, Arbeits- und Freizeitverhältnisse gewährleistet werden.

Kreis bescheinigt Stadt sorgfältige Vorarbeit

Mit der Genehmigung bescheinigt der Kreis Unna die sorgfältige Vorarbeit der Stadt auf Basis einer umfassenden Gefährdungsabschätzung. Das beantragte und nun genehmigte innovative Flächenaufbereitungskonzept kann in der Folge 1:1 umgesetzt werden.

Bei der Planung der Wasserstadt Aden wurde von Beginn an nicht nach einfachen oder schnellen Lösungen gesucht, sondern einer hohen Wohn- und Lebensqualität Priorität eingeräumt. Dazu gehört zu allererst die Aufbereitung der ehemaligen Bergwerksfläche nach aktuellen Umweltstandards. Durch die Sanierung und ihre behördliche und fachgutachterliche Begleitung wird sichergestellt, dass zukünftige Bauherren baureife und hochwertige Grundstücke übernehmen können.

Umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen festgelegt

Die hohen Umweltziele im Sanierungskonzept der Stadt und die umfassende Berücksichtigung der natur- und artenschutzrechtlichen Belange sind Ergebnis umfassender Gespräche der Stadt mit den Gutachtern und Fachbehörden. Mit dem Eingang der Genehmigung werden umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen zum Artenschutz bereits in diesem Winter durchgeführt.

Um mit der Realisierung der Wasserstadt Aden beginnen zu können, fehlt zwar noch die wasserrechtliche Genehmigung durch das Dezernat Wasserwirtschaft der Bezirksregierung Arnsberg, diese wird allerdings kurzfristig erwartet.
- Stadt Bergkamen -

Blick in die Presse