Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kortelbach-Kanal - Jüngster Bauabschnitt fertig

Der zweite Abschnitt des Abwasserkanals am Kortelbach, den der Lippeverband vor einem Jahr begonnen hatte, wurde im Dezember fertiggestellt. Seitdem fließen bis zu 240 Liter Abwasser pro Sekunde durch das unterirdische Rohr.

700 Meter lang ist der jüngste Kanalabschnitt, der nördlich des Unnaer Stadtgebiets ungefähr zwischen Eissporthalle und Kreistierheim verläuft. Dabei wurden Stahlbeton-Rohre mit einem Durchmesser von 80 Zentimetern verlegt. Einen Kanalabschnitt nördlich des aktuell fertig gestellten Kanals hatte der Lippeverband schon früher verlegt. Durch die Kanäle fließt das Abwasser unterirdisch zur Kläranlage Bönen des Lippeverbandes.

Sauberer Kortelbach

Ziel ist am Ende ein sauberer Kortelbach, der dann auch naturnah umgestaltet werden kann. Bisher ist der Kortelbach noch ein Schmutzwasserlauf. Um dies zu ändern, muss der Bach entflochten werden, d. h. das Abwasser kommt unter die Erde und im oberirdischen Gewässer fließt dann nur noch Quell-, Grund- und Regenwasser.

Eine Kanalverlegung parallel zur Gewässertrasse, die der Lippeverband Schritt für Schritt von Norden nach Süden umsetzt, macht dies möglich. Für die Fortführung des Kanals Richtung Unnaer Innenstadt laufen die Planungen.

Vom Abwasser befreit und renaturiert

Der Kortelbach liegt im Einzugsgebiet der Seseke und ist ein Nebenlauf des Heerener Mühlbachs, der in die Seseke mündet. Im Rahmen des Sesekeprogramms hat der Lippeverband bereits Mühlbach und Seseke vom Abwasser befreit und renaturiert. Die Sanierung des Kortelbachs in mehreren Teilabschnitten gehört nicht mehr zum Sesekeprogramm, sondern wird vom Lippeverband für die Stadt Unna durchgeführt.
- Michael Steinbach -

Blick in die Presse