Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Arbeitskreis „Chancen nutzen“ - Langzeitarbeitslose stehen im Fokus

Gemeinsame Aktivitäten initiieren und umsetzen, um Langzeitarbeitslosigkeit und Langzeitleistungsbezug zu vermeiden – dieses Ziel haben sich die regionalen Arbeitsmarktpartner der Stadt Hamm und des Kreises Unna in der letzten Sitzung des Arbeitskreises „Chancen nutzen“ auf die Fahnen geschrieben.

Der Arbeitskreis wurde 2009 gegründet, um Unternehmen im Bezirk der Agentur für Arbeit Hamm gezielt und über die Angebote der Arbeitsagentur und der beiden Jobcenter hinaus Hilfestellung zu geben. Neben der Information über finanzielle Hilfen und Beratungsangebote war eines der wesentlichen Ergebnisse der bisherigen Arbeit, dass Betriebe ihre Kurzarbeit zur Weiterbildung von Mitarbeitern nutzen konnten.

Weitere Themen die Situation auf dem Ausbildungsmarkt, Jugendarbeitslosigkeit, Fachkräftesicherung, Inklusion, die Weiterbildung Geringqualifizierter sowie die Integration von Flüchtlingen.

Schnell agieren und gute Chancen für Wiedereinstieg nutzen

Thomas Helm, Chef der Agentur für Arbeit, sieht im frühzeitigen Agieren die größte Chance, um Langzeitarbeitslosigkeit und Langzeitleistungsbezug zu vermeiden. „Das erste Jahr der Arbeitslosigkeit ist die heiße Interventionsphase und wir müssen die relativ guten Chancen zur Integration in Arbeit nutzen. Der derzeit stabile Arbeitsmarkt bietet dazu gute Rahmenbedingungen.“

Gesehen wird ein Handlungsbedarf bei der Bereitstellung von mehr Teilzeitausbildungsplätzen und sozialversicherungspflichtigen Teilzeitarbeitsplätzen. Durch den Erwerb eines Berufsabschlusses in Teilzeit oder den Einstieg über einen Teilzeitarbeitsplatz könne insbesondere die Gruppe der Alleinerziehenden ihre Integrationschancen verbessern.

Bei der erfolgreichen Umsetzung sind jedoch auch die Betriebe gefragt. Gemeinsam mit der IHK werden dazu in diesem Jahr in Hamm und im Kreis Unna Informationsveranstaltungen für Arbeitgeber durchgeführt.
- Nathalie Neuhaus -

Hintergrund

Das 2009 gegründete Netzwerk wird von Claudia Hermsen, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Hamm, moderiert. Es besteht aus sämtlichen Akteuren, die sich im Agenturbezirk wirtschafts- und arbeitsmarktpolitisch engagieren. Dazu zählt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Handwerkskammer Dortmund, die Industrie- und Handelskammer Dortmund, die Kreishandwerkerschaft Hellweg, die Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet, der Unternehmensverband Westfalen-Mitte, die Weiterbildungsberatung Hamm, die Wirtschaftsförderungsgesellschaften Hamm und Kreis Unna, das Kommunale Jobcenter Hamm, das Jobcenter Kreis Unna und die Arbeitsagentur Hamm.

Blick in die Presse