Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Falsche Kontrolleure - Rauchmelder werden nicht überprüft

Foto: Thorben Wengert - pixelio.de

Der gute Ruf der Feuerwehr – offenbar wird er derzeit durch Kriminelle ausgenutzt: In verschiedenen Internetplattformen und per mobiler Onlinekommunikation wird aktuell vor einer Masche in Zusammenhang mit Rauchmeldern gewarnt.

Die Masche, vor der auch im Kreis Unna gewarnt wird, folgt einem bekannten Schema. Unbekannte geben sich als „amtliche“ Kontrolleure aus, die Rauchmelder überprüfen wollen. Auf diese Weise verschaffen sie sich Zugang zu Wohnungen. Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann stellt klar: „Die Feuerwehr kontrolliert keine Rauchmelder in privaten Wohnungen und beauftragt auch niemanden damit.“

Keine konkreten Fälle im Kreis

Der Kreispolizeibehörde Unna liegen bislang noch keine Hinweise auf konkrete Fälle nach diesem Muster vor. Es gilt jedoch: Sollte es an der Tür klingeln und Unbekannte mit dieser Legende vorsprechen, kann es sich nur um Betrüger oder Diebe handeln. Die Polizei empfiehlt, derartige Personen keinesfalls ins Haus zu lassen und sofort den Notruf „110“ zu wählen.

Rauchmelderpflicht gilt

Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann weist darauf hin, dass für neu erbaute Wohnhäuser und entsprechende Umbauten eine Rauchmelderpflicht gilt. Für alle anderen Häuser und Wohnungen gilt eine Übergangspflicht bis zum 31.12.2016. Kontrolliert wird aber nicht, ob Privatleute dieser Verpflichtung nachkommen.

Peukmann appelliert jedoch eindringlich, die handlichen Warngeräte anzuschaffen und anzubringen: „Rauchmelder sollten in keinem Haushalt fehlen. Sie können im Brandfall Leben retten.“
- Birgit Kalle -

Blick in die Presse