Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Verkehrsunfallstatistik 2015 vorgestellt - Zahl der Unfälle stieg auf 8.845

Die schlechte Nachricht: Die Zahl der Verletzten ist 2015 gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die gute Nachricht: Die Zahl der Todesopfer sank. Hintergründe erläuterte Landrat und Kreispolizeichef Michael Makiolla bei Vorstellung der Unfallstatistik 2015.

Die zentralen Aussagen lassen sich schnell auf den Punkt bringen. Die Zahl der Unfälle ist im letzten Jahr gegenüber 2014 um 1.013 auf 8.845 gestiegen. Auch die Unfälle mit Verletzten nahmen zu, und zwar von 873 auf 916. Verletzt wurden 1.139 Menschen (2014: 1.090), davon 190 (184) schwer. Verkehrstote waren fünf (11) zu beklagen.

Weniger Verkehrskontrollen wirken sich aus

Zurückgeführt werden steigende Unfallzahlen auch auf die Prioritätenverschiebung bei der Arbeit der Kreispolizei - von der Verkehrskontrolle ein Stück weg hin zur Bekämpfung insbesondere von Wohnungseinbrüchen.

Besondere Sorgen bereitet Polizeibeamten und Polizeichef die Zunahme der Unfälle mit Radfahrern. Sie gelten aus eins der schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr, jeder zweite von ihnen verursachte 2015 jedoch selbst einen Unfall oder trug zumindest eine Mitschuld.
- Constanze Rauert -

  • Verkehrsunfallentwicklung Tabelle (PDF)
  • Verkehrsunfallstatistik 2015 (PDF) 

Blick in die Presse