Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Amtsapothekerin gibt Haut-Tipps - Nicht zu heiß duschen

Im Sommer sind es die Mückenstiche, die jucken, im Winter dagegen ist es die Haut an sich: Wenn die Haut in der kälteren Jahreszeit weniger Talg produziert, sollte man sie nicht noch zusätzlich stressen, rät Birgit Habbes, die Amtsapothekerin des Kreises Unna.

„Für die Haut bedeutet die tägliche Dusche eine ziemliche Strapaze“, weiß Birgit Habbes. Gerade wenn Heizungsluft in geschlossenen Räumen hinzukommt und Rollkragenpullover aus Wolle warm sind, aber auch kratzen können, gelte es, Körperpflege mit Köpfchen zu betreiben. „Das bedeutet, dass man zu seifenfreien Reinigungsmitteln und rückfettenden Cremes und Lotionen greifen sollte.“

Höherer Fettanteil im Winter

Im Winter sollte der Fettanteil der Pflegeprodukte höher sein als im Sommer, hat die Amtsapothekerin einen weiteren Tipp parat. Und: „Vor einem Winterspaziergang sollte man sich gerade bei trockener Haut ruhig mit einer fetthaltigen Creme Gesicht und Hände eincremen.“

Übrigens kann man der Haut nicht nur von außen etwas Gutes tun, sondern auch von innen: „Wenn man über den Tag verteilt zwei Liter Wasser oder Früchtetee trinkt, hilft das auch gegen das Jucken und Spannen auf der Haut“, erläutert Habbes.
- Birgit Kalle -

Blick in die Presse