Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Zu Gast bei UNIQ GmbH - Verwaltungsvorstand informiert sich über Startup

Foto: B. Kalle - Kreis Unna

Mit Heimatverbundenheit international überaus erfolgreich sein: „Wir tragen das UN nicht umsonst im Namen“, unterstreicht Jens Krömer, Pressesprecher der UNIQ GmbH. Hier, am Unternehmenssitz in Holzwickede, tagte der Verwaltungsvorstand des Kreises Unna.

In erweiterter Runde informierte sich das Gremium über das Startup: Aus einer Idee, die die Gründer und Geschäftsführer Daniel Krahn und Daniel Marx im Sommer 2012 hatten, ist inzwischen ein Unternehmen mit 116 Mitarbeitern gewachsen. „Das ist beispielhaft und untermauert das positive Gründerklima im Kreis“, betonte Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk, unter dessen Leitung der Vorstand tagte, bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten in direkter Nachbarschaft zum Dortmunder Flughafen.

Heimatverbunden und die Welt vor Augen

„Die Heimat im Herzen, die Welt vor Augen, erinnert uns der Flughafen jeden Tag daran, wie schön es ist, in den Urlaub zu fliegen“, sagt UNIQ-Sprecher Krömer mit Blick auf Urlaubsguru.de – den Reiseschnäppchenblog, mit dem die Erfolgsgeschichte begann. Auch die weiteren Blogs Schnaeppchenfee.de, Captain-Kreuzfahrt.de, mein-haustier.de und Prinz-Sportlich.de werden von den kreativen Köpfen des UNIQ-Teams im Kreis Unna betreut.

Schnelles Wachstum, gute Arbeitsbedingungen

Beeindruckt zeigten sich die Verwaltungsleitung und die Geschäftsführer der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA), der Unnaer Kreis- Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) sowie der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) nicht nur vom schnellen Wachstum des Unternehmens, sondern auch von den Arbeitsbedingungen: So gibt es für die Mitarbeiter beispielsweise eine Obstbar, an der sie sich kostenlos und während der Arbeitszeit bedienen können, Getränke gratis und Betriebssport. Außerdem ist ein Feelgood Manager Ansprechpartner für alle nicht nur bei Problemen, sondern auch in Sachen Unternehmenskultur.
- Birgit Kalle -


Blick in die Presse