Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kreis gibt Tipps - Ratgeber rund um die Hecke

Foto: Sabine Hornbostel - pixelio.de

Infos um das Thema Hecken als Landschaft prägende Gehölzstreifen in der freien Natur gibt ein Ratgeber des Kreises Unna. Außerdem weist der Kreis darauf hin, dass das Roden von Hecken zwischen 1. März und 30. September verboten ist.

„Hecken stellen nicht nur für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten einen wichtigen Lebensraum dar, gleichzeitig erhöhen sie auch die landwirtschaftlichen Erträge der angrenzenden Flächen und wirken als natürliche Ausbreitungsbarrieren für viele Schädlinge“, betont Christian Makala, Leiter der Unteren Landschaftsbehörde beim Kreis. Die Broschüre des Kreises enthält eine Menge praktischer Tipps für die Anlage und Pflege von Hecken, Wissenswertes über ihre Funktionen sowie Hinweise zu Fördermöglichkeiten.

Schonende Form- und Pflegeschnitte erlaubt

Vom 1. März bis zum 30. September ist das Roden, Abschneiden oder Zerstören von Hecken, Wallhecken, Gebüschen sowie Röhricht- und Schilfbeständen in der freien Landschaft verboten. „Schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung der Bäume sind von dieser gesetzlichen Regelung aber unberührt“, so Makala. Schonend bedeutet, dass die Tierwelt an ihren Lebensstätten nicht beeinträchtigt wird und im konkreten Fall ihre Deckungsmöglichkeiten mindestens über die aktuelle Vegetationsperiode erhalten bleiben.

Broschüre informiert

Die Broschüre „Hecken in der freien Landschaft – Ratgeber für Anlage und Pflege“ ist bei Hartmut A. Kemper vom Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises, Platanenallee 16 in Unna, Fon 0 23 03 / 27-22 70 erhältlich.
- PK -

  

Blick in die Presse