Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Klimaschutzflagge verliehen - Innovative Schwerter Firmen ausgezeichnet

Der Kreis Unna hat die Firmen Schrezenmaier Kältetechnik und die FSZ Nattland GmbH aus Schwerte mit der Klimaschutzflagge der Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Agenda 21 ausgezeichnet. Überreicht wurde die Flagge von Fachbereichsleiter Ludwig Holzbeck.

In Empfang nahmen die Auszeichnung Dominik und Egon Schrezenmaier sowie Hartmut Brückner (FSZ Nattland). Mit der Flagge anerkannt werden die Entwicklung, der Bau und die Überwachung einer hocheffizienten, innovativen und klimafreundlichen Kälte- und Klimatisierungstechnik für den Betrieb von Supermärkten.

Neue Technik spart 40 Prozent Energie

Das Konzept - Kälteanlage mit integrierter Klimatisierung und Wärmepumpe - wurde bis dato in Deutschland noch nicht realisiert und weltweit erst viermal umgesetzt.

In einem Supermarkt, ausgestattet mit herkömmlicher Kältetechnik für die Kühlgeräte und Gaszentralheizung, wird etwa genauso viel Energie für die Kältetechnik wie für die Heiztechnik verbraucht. Ein mit der Technik von Schrezenmaier und der Überwachung von FSZ Nattland ausgestattetes Geschäft verbraucht dagegen mehr als 40 Prozent weniger Energie als ein Laden mit herkömmlicher Technik.

Kälteanlage wird auch für Klimatisierung genutzt

Das Besondere: Die Kälteanlage wird nicht nur für die Versorgung der Kühlmöbel genutzt und für die Klimatisierung des Marktes eingesetzt. Der Supermarkt wird außerdem über eine in die Kälteanlage integrierte Wärmerückgewinnung und Wärmepumpenfunktion beheizt.

Unterm Strich spart das Energie, Geld und reduziert den Kohlendioxidausstoß um rund 34 Tonnen pro Jahr. Bei der Nutzung von Ökostrom fällt die Ersparnis mit rund 57 Tonnen noch deutlich höher aus.

Optimale Überwachung durch spezielle Steuerung

Die beste Technik funktioniert natürlich nur dann optimal, wenn sie richtig gesteuert wird. Um die sehr komplexe Anlagentechnik sicher und so effizient wie möglich zu betreiben, wird die Steuerung durch die FSZ NATTLAND GmbH überwacht. Schon kleinste Veränderungen und Abweichungen werden erkannt.

Mit einer eigens entwickelten Steuerung ist die Anlage weltweit einmalig und durch die spezielle Software ist es möglich, alle Parameter der Kälte- und auch der GLT-Steuerung zu erfassen und auszuwerten, um die Anlagentechnik weiter zu optimieren. Diese kontinuierliche Überwachung und das Monitoring der Parameter ermöglichen den Nachweis der Nachhaltigkeit und tragen so dauerhaft zum Klimaschutz bei.
- Mirco Gluth -

Blick in die Presse