Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Arbeitsmarktbericht - Frühjahrsbelebung deutlich spürbar

Im Kreis Unna geht die Anzahl der Arbeitslosen zurück. Aktuell leben hier 18.341 Arbeitslose – das sind 1,5 Prozent weniger als im Vormonat und 1,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,8 Prozent.

Diese und andere Eckdaten finden sich im Arbeitsmarktbericht für den März, den die auch für den Kreis Unna zuständige Agentur für Arbeit regelmäßig veröffentlicht. Claudia Hermsen, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Hamm, ordnet die Zahlen ein: „Der Arbeitsmarkt ist in einer guten Verfassung. Aufgrund der Entwicklung gibt es keinen Hinweis darauf, dass sich die stabile konjunkturelle Grundlage in den kommenden Monaten grundsätzlich verändern wird. Im Gegensatz zur Entwicklung in NRW ist die Zahl der Arbeitslosen mit ausländischer Staatsangehörigkeit im März leicht gesunken. Dennoch ist im Jahresvergleich ein steigender Trend spürbar.“

Zu- und Abgänge aus dem ersten Arbeitsmarkt

Im Berichtsmonat meldeten sich 895 Personen nach einer Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt neu arbeitslos, 37 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Dem gegenüber stehen 872 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit. Das sind 136 Personen weniger als im Vorjahr.

Entwicklung bei einzelnen Personenkreisen

Insgesamt waren 10.085 Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 182 (-1,8 Prozent) weniger als im Vormonat. Auch die Zahl der weiblichen Arbeitslosen sank um 98 (-1,2 Prozent) auf 8.256. Das sind 202 arbeitslose Frauen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenzahl der unter 25-Jährigen sank im Vergleich zum Vormonat um zwölf Personen (0,8 Prozent) auf 1.470 junge Arbeitslose.

Von der Frühjahrsbelebung profitieren auch die ausländischen Arbeitslosen. Im Vergleich zum Februar sank die Zahl um 43 (- 1,1 Prozent) auf 3.839. Allerdings zeigt der Vorjahresvergleich, dass der Zuwachs der Arbeitslosen mit ausländischer Staatsangehörigkeit deutlich angestiegen ist. Vor zwölf Monaten waren noch 346 Arbeitslose aus diesem Personenkreis (+ 9,9 Prozent) weniger gemeldet.

Entwicklung in den zehn Kommunen des Kreises

Die Arbeitslosigkeit sank im März in fast allen Kommunen des Kreises Unna. Lediglich in Fröndenberg ist die Anzahl der Arbeitslosen um 5 Personen (+ 0,7 Prozent) auf 709 Arbeitslose angestiegen. Die prozentual stärkste Abnahme zeigte sich in Schwerte (- 3,7 Prozent bzw. 65 auf 1.677), Bönen (- 3,3 Prozent bzw. 25 auf 730) und in Unna (- 3,3 Prozent bzw. 78 auf 2.255).

Arbeitskräftenachfrage

Aktuell gibt es im Kreis 2.602 gemeldete offene Stellen, 191 (7,9 Prozent) mehr als im Januar und 158 (20,6 Prozent) mehr als im März 2015. Davon meldeten Arbeitgeber allein in diesem Monat 926 Stellen neu.
- Nathalie Neuhaus -

  • Arbeitsmarktbericht Kreis Unna (Tabelle) (PDF)
  • Arbeitsmarktreport März Kreis Unna (PDF)

 

Blick in die Presse