Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Musikalische Begleitung - Abschied von Neujahr-Werken

Bereichert durch ein musikalisches Rahmenprogramm verabschiedet sich am Sonntag, 3. April, die vom Kreis Unna auf Haus Opherdicke präsentierte Ausstellung „Die Faszination des Südens“ mit Werken von Ulrich Neujahr.

Nach den öffentlichen Führungen um 11.30 und 14.30 Uhr begleitet der aus Unna stammende Saxophonist Jörg Budde die Besucher durch die Ausstellungsräume. Auch einige  Leihgeber, darunter die Tochter des Künstlers, Cecilia Neujahr-Schoemann, reisen zum letzten Ausstellungstag an und stehen für Fragen zur Verfügung.

Mehr als 90 Kunstwerke des seinerzeit in Berlin und auf Ischia lebenden Malers und Grafikers Ulrich Neujahr (1898-1977) sind in der Ausstellung zu sehen. Einzelarbeiten wie das Porträt von Tatjana Magid-Riester (1928), das sich im Fundus der Sammlung Brabant befindet, waren bereits mehrfach als Leihgaben auf Schloss Cappenberg und Haus Opherdicke vertreten. 

Breites Spektrum thematischer  Ausstellungskonzepte

„Die Vielfalt im Schaffen dieses besonderen Künstlers eröffnet ein breites Spektrum thematischer  Ausstellungskonzepte“, so Thomas Hengstenberg, der Ausstellungsmacher des Kreises.   

Schon früh erregten die Arbeiten Ulrich Neujahrs öffentliche Aufmerksamkeit. So war der Künstler mit drei Werken an der „Juryfreien Ausstellung“ des Jahres 1924 beteiligt und konnte sich im „Internationalen Club Berlin“ präsentieren. Der Beruf als Kunsterzieher in Berlin ermöglichte Neujahr die Finanzierung zahlreicher Reisen, die ihn u. a. an die Mittelmeerküste Frankreichs und Italiens führten. Auf Ischia fand der Künstler schließlich seine zweite Heimat.

Atelier mit Blick aufs Meer

Mehr als 40 Jahre lang bereiste er die vor Neapel aufragende Insel und richtete sich in dem Fischerdorf Sant‘Angelo ein eigenes Atelier mit Blick aufs Meer ein. Es entstand eine Vielzahl von Bildern, die in mediterranen Sujets die Faszination Neujahrs von dem Licht, der Wärme und den Farben des Südens spiegeln.

Die Motivwelt des Künstlers reicht hierbei von der idyllischen Natur über die Stadtlandschaft bis zu den einfachen Menschen vor Ort, insbesondere den Fischern in ihren Booten oder den Maultiertreibern. Einfühlsame Porträts, mit charakteristischen Elementen der Inselarchitektur im Hintergrund, runden die Präsentation ab.
- Sigrid Zielke-Hengstenberg, M.A. -

  • Weitere Informationen

 

Blick in die Presse