Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kreis nimmt Radwege unter die Lupe - Verkehrsschau in Bönen

Foto: M. Arnold - Kreis Unna

Die Zahl der Unfälle mit Radfahrern steigt. Der Kreis Unna will gegenlenken und führt Sonderverkehrsschauen durch. Der dritte Termin der Serie war in Bönen, wo sich Verkehrsteilnehmer auf eine größere Änderung einstellen müssen.

Auf Einladung der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Unna trafen sich Vertreter der Gemeinde Bönen, der Kreispolizeibehörde Unna, des Landesbetriebes Straßen NRW und des Fachbereichs Bauen der Kreisverwaltung vor Ort. Die Verkehrs-Experten nahmen die Zweirichtungsradwege entlang der Hammer Straße, Kamener Straße, Rhynerner Straße und Edisonstraße besonders unter die Lupe.

Freie Sicht und gute Markierungen

„Weil sie besonders unfallträchtig sind, wurden besonders Einmündungsbereiche einer eingehenden Prüfung unterzogen“, berichtet Michael Arnold von der Straßenverkehrsbehörde beim Kreis. Neben der Erneuerung einiger Markierungen werden demnächst an den Einmündungen Lenningser Straße und Weetfelder Straße Sträucher zurückgeschnitten, damit es freiere Sicht gibt.

An den Kreisverkehren Rudolf-Diesel-Straße und Edisonstraße wird es eine größere Neuerung geben.  Beide Kreisverkehre liegen außerorts, wo es für die Führung des Radverkehrs klare Regeln gibt: „Er ist dem Fahrzeugverkehr unterzuordnen“, erläutert Michael Arnold. Aus diesem Grunde werden nun Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ aufgestellt und entsprechende Schilder, die bisher für motorisierte Verkehrsteilnehmer galten, abmontiert.

Vorsicht walten lassen

Selbst wenn Radfahrer auf Radwegen Vorfahrt haben, appelliert Arnold eindringlich: „Augen auf – und zwar ganz besonders in Einmündungsbereichen.“ Aus gutem Grund: Nach einer Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen werden nur 25 Prozent der Radler, die in der linken Fahrtrichtung auf einem Radweg unterwegs sind, langsamer, wenn sie einen Einmündungsbereich überfahren. Das kann schlimme Folgen haben, denn die Forschung sagt ebenfalls, dass nur 20 Prozent der rechts einbiegenden Fahrzeuge vor der Radverkehrsfurt bremsen oder anhalten.

Übrigens: Wenn Radwege nicht als Zweirichtungs-Radwege ausgewiesen sind, ist und bleibt Fahren in Gegenrichtung natürlich verboten.
- PK -


Blick in die Presse