Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kreis blättert in alten Akten - Bitte wie schwer ist der?

Was die Zukunft bringt, weiß keiner. Daten und Fakten von früher lassen sich nachlesen. Der Kreis hat in alten Unterlagen geblättert und erinnert in dieser Rubrik an Eckdaten von vor 10 Jahren. Heute: Schwertransporte

Wer spät abends oder tief in der Nacht auf Autobahnen oder auch in der Stadt unterwegs ist, hat sie vielleicht schon einmal gesehen: Lkw mit vielen orangenen Warnblinkern – manchmal sogar in Begleitung der Polizei – die tonnenschwere, übergroße Betonteile oder Windrad-Flügel von A nach B bugsieren. Und dabei fahren sie gerne mal falsch herum eine Autobahnauffahrt hinunter, denn sonst kriegen sie die Kurve nicht.

Solche Großformat- oder Schwerlasttransporte müssen von der Straßenverkehrsbehörde genehmigt werden. Schließlich hält nicht jede Straße eine solche Belastung aus. Alljährlich gibt es hier natürlich „Best of“-Daten. Für das Jahr 2015 ist ein Transport zum Gersteinwerk in Werne Rekordhalter: Es wurde ein Transformator von 65 Metern Länge, 6,20 Meter Breite sowie 4,75 Meter Höhe über die Straße dorthin gebracht. Der Koloss wog 522 Tonnen. Im Jahr 2005 hielt ebenfalls ein Transformator den „Gewichts-Rekord“, er brachte jedoch nur 215 Tonnen auf die Waage.
- PK -

                           

Blick in die Presse