Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Gute Beschäftigungslage im Kreis - Zahl der Arbeitslosen sinkt weiter

Der Zahl der Arbeitslosen im Kreis sinkt weiter. Sie lag im Mai bei 17.610 Personen. Das sind 4,7 Prozent weniger als im Vergleichsmonat 2015. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,4 Prozent (April 8,7 Prozent). Das ist der niedrigste Mai-Wert seit 1999.

Diese und andere Eckdaten finden sich im Arbeitsmarktbericht. Er wird von der auch für den Kreis Unna zuständigen Agentur für Arbeit veröffentlicht. Bereichsleiter Sebastian Unkhoff bilanziert: „Wir befinden uns derzeit in einer stabilen wirtschaftlichen Situation, denn wir haben im Mai im Kreis mehr Arbeitslose in den Arbeitsmarkt integriert als sich Personen neu arbeitslos gemeldet haben.“

Zu- und Abgänge aus dem ersten Arbeitsmarkt

Im Berichtsmonat meldeten sich 807 Personen aus dem ersten Arbeitsmarkt neu arbeitslos, 48 Personen (-5,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 982 Personen ihre Arbeitslosigkeit und werden eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt antreten. Vor einem Jahr waren es 113 Personen (13 Prozent) weniger.

Entwicklung in den zehn Kommunen des Kreises

Die Arbeitslosigkeit sank im Mai in allen Kommunen des Kreises Unna. Der prozentual stärkste Rückgang zeigte sich in Werne (6,6 Prozent bzw. 67 auf 949) und in Selm (5,4 Prozent bzw. 51 auf 901). Danach folgen Fröndenberg (3,8 Prozent bzw. 26 auf 651), Kamen (3,5 Prozent bzw. 74 auf 2.058), Bönen (3,3 Prozent bzw. 25 auf 736), Bergkamen (3,1 Prozent bzw. 85 auf 2.670), Schwerte (2,2 Prozent bzw. 37 auf 1.655), Holzwickede (2,1 Prozent bzw. 12 auf 565), Lünen (2,0 Prozent bzw. 108 auf 5.257) und Unna (1,9 Prozent bzw. 43 auf 2.168).

Arbeitskräftenachfrage

Im Berichtsmonat Mai meldeten die Arbeitgeber im Kreis 838 offene Stellen. Das sind 146 Stellen (+21,1 Prozent) mehr als im April und 107 Stellen (+14,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 4.025 Stellen gemeldet. Im Vorjahreszeitraum lag der Zugang an freien Stellen um 337 niedriger. Besonders groß ist die Nachfrage in wirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und in der öffentlichen Verwaltung.
- Nathalie Neuhaus -

  • Arbeitsmarkt im Kreis Unna - Tabelle (PDF)
  • Arbeitsmarktreport Mai (PDF)

Blick in die Presse