Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kommunales Integrationszentrum informiert - Fastenmonat Ramadan beginnt

Der Fastenmonat Ramadan hat gestern begonnen und endet am 4. Juli. Darauf weist das Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Unna hin. Das Fasten ist neben dem Beten, dem Pilgern nach Mekka, der Almosengabe und dem Glaubensbekenntnis eine der fünf Säulen des Islam.

Im Fastenmonat wird neben dem Verzicht auf Essen, Trinken und Rauchen am Tage zudem eine sexuelle Enthaltsamkeit verlangt. Von den Vorschriften ausgenommen sind Kranke, alte Menschen, Kinder, Reisende und Schwangere. Der Ramadan - als Zeit der Besinnung - soll den Glauben und die Selbstdisziplin der Gläubigen stärken.

Verwandte und Freunde treffen sich zum Fastenbrechen

Traditionell werden in der Fastenzeit Verwandte, Freunde und Bedürftige zum „Iftar“ (Fastenbrechen) eingeladen. Innerhalb von 24 Stunden wird nur zweimal gegessen: Die erste Mahlzeit in der Nacht vor dem Morgengrauen und die zweite Mahlzeit abends nach Sonnenuntergang.

Es ist daher nichts Ungewöhnliches, wenn während der Nacht in der Wohnung muslimischer Nachbarn Licht zu sehen ist oder Geräusche zu hören sind. Da Muslime die Gebetszeiten während des Ramadan strikt einhalten, sind auch die Moscheen in dieser Zeit besonders abends sehr gut besucht.

Fastenmonat endet mit dreitägigem Fest

Das Ende des Fastenmonats wird mit dem am 5. Juli beginnenden Ramadanfest gefeiert. Das dreitägige Fest des Fastenbrechens steht ganz im Zeichen der Familie. In diesen Tagen gibt es Besuche in der Verwandtschaft. Viele Kinder freuen sich besonders auf das Fest, denn genau wie zu Weihnachten gibt es Geschenke und Süßigkeiten.
- PK -

Blick in die Presse