Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

„Tag der offenen Tür“ - UKBS stellt neugestaltete Firmenzentrale vor

Strahlender Sonnenschein begleitete den „Tag der offenen Tür“ bei der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) und rückte die neu gestaltete Firmenzentrale in Unna an der Friedrich-Ebert-Straße ins rechte Licht.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher, darunter natürlich viele Mieter, waren gekommen, um sich über den neuen Look „ihres“ Wohnungsunternehmens zu informieren. Ihr einhelliges Urteil: Die Erweiterung und Modernisierung ist überzeugend gelungen.

Viele Fragen zum Wohnen in UKBS-Wohnungen

Darüber freuten sich natürlich Geschäftsführer Matthias Fischer sowie die Mitarbeiter ganz besonders bei ihrem vollen Einsatz an diesem Tage. Denn neben der Bewirtung der Gäste gab es viele Fragen zu beantworten: Was ist zu tun, um in den Genuss einer der fast 2.870 Wohnungen der UKBS zu kommen? Wie läuft die Kommunikation ab, wie die Betreuung, wo finde ich meinen Ansprechpartner?

Die Besucher konnten sich davon überzeugen, dass durch den Neubau zusätzlich 200 Quadratmeter neuer Nutzfläche entstanden sind. Hier ist auch das lichte und modern gestaltete Service-Center eingerichtet, in dem Mitarbeiterinnen die Kunden empfangen und in die Besprechungsräume geleiten, wo sie dann ungestört mit den Wohnungsberatern sprechen können.

Wohnungsbauunternehmen nun barrierefrei zu erreichen

Der Eingangsbereich wurde von der Friedrich-Ebert-Straße in die Untere-Husemann-Straße verlegt. Damit ist gleichzeitig auch Barrierefreiheit gegeben; denn der Eingangsbereich ist nun über eine Rampe zu erreichen. Zudem steht im Treppenhaus ein Lift zur Verfügung.

Es versteht sich, dass am „Tag der offenen Tür“ auf dem Gelände der UKBS-Firmenzentrale viele gute Wünsche der Besucherinnen und Besucher das Unternehmen begleiteten, das sich mit Bratwürstchen, Getränken und Kaffee und Kuchen gern revanchierte. Für die jüngsten Gäste stand zudem noch eine Hüpfburg bereit, auf der alle ihr sportliches Talent beweisen konnten.
- Egbert Teimann -


Blick in die Presse