Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Infoabend in der Volkshochschule - Hacker School kommt nach Schwerte

Die Hacker School soll Jugendliche fürs Programmieren begeistern. Um was es genau geht, wird bei einem Infoabend erklärt, zu dem Timm Peters von der Hacker School-Initiative am Dienstag, 9. August um 18 Uhr in die Volkshochschule Schwerte einlädt.

Besonders angesprochen sind Programmierer, Entwickler und IT-Experten, die Spaß daran haben, gemeinsam mit jungen Talenten zu programmieren, und natürlich interessierte Eltern. Um besser planen zu können, wird um eine Anmeldung bei Anica Althoff vom zdi-Netzwerk Perspektive Technik unter Fon 0 23 03 / 2719 90 gebeten.

Viele Kooperationspartner ziehen an einem Strang

Das von der Stiftung Weiterbildung der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) getragene Netzwerk ist einer der Kooperationspartner der Veranstaltung. Weitere sind der Kultur und Weiterbildungsbetrieb der Stadt Schwerte (KuWeBe), TechnoPark und Wirtschaftsförderung Schwerte GmbH und das Schwerter Friedrich Bährens-Gymnasium (FBG).

„Wir wollen zeigen, wie spannend es ist, Dinge selbst zu erzeugen, indem man programmiert und wie viel Spaß es machen kann, wenn schon nach wenigen Stunden ein kleines Programm, eine App oder eine Website fertig ist“, erklärt Timm Peters.

Schwerter holt Initiative in seine Heimatstadt

Der gebürtige Schwerter gründete vor drei Jahren gemeinsam mit den IT- und Medien-Unternehmern Andreas Ollman und David Cummins die Hacker School in Hamburg. Nach erfolgreichen Veranstaltungen deutschlandweit will Peters die Hacker School nun in seine Heimatstadt holen, Jugendliche aus dem Kreis für die Informatik begeistern und ihnen Jobperspektiven in diesem Wirtschaftszweig vorstellen.

So funktioniert die Hacker School

Professionelle Entwickler geben im Rahmen von Kursen (Classes) als Inspirer ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus dem Berufsalltag an Jugendliche weiter. Im Vordergrund stehen der Spaß, praktische Anwendungen und eine rege Mitmachkultur. Vorwissen oder gute Noten in Mathe oder Physik sind nicht nötig.

Eine Session besteht in der Regel aus vier Einheiten mit insgesamt zehn Stunden. Eine Class hat zehn Teilnehmer und wird von zwei Inspirern betreut, die zum Teil Aufgabenstellungen aus ihrer eigenen Berufspraxis mitbringen.
- Ute Heinze -

Blick in die Presse