Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Partysalate & Co. gut kühlen - Hygienetipps für sommerlichen Genuss

Gut gekühlt auf Nummer sicher gehen: Nicht nur bei sommerlichen Temperaturen gehören empfindliche Lebensmittel in den Kühlschrank. Weil Salmonellen wahre Überlebens- und Vermehrungskünstler sind, sollten Kartoffelsalat & Co. möglichst bis zum Verzehr kühl gelagert werden.

„Damit das Essen nicht auf den Magen schlägt, gilt es, einige Grundregeln einzuhalten“, rät Dr. Anja Dirksen, als Sachgebietsleiterin für das Veterinärwesen und die Lebensmittelüberwachung beim Kreis zuständig.

Auch Torten sind empfindlich

Lebensmittel wie Partysalate oder auch Cremetorten, Sahnetorten und der süße Bienenstich sind bei unter 7 Grad Celsius am besten aufgehoben. Für den Weg zur Fete oder zum Grillfest sind Kühlboxen eine gute Transportmöglichkeit, bevor es vor Ort zunächst weiter in die Kühlung geht. „Kuchen mit nicht durchgebackener Füllung sollten zu Hause bleiben, wenn keine Kühlmöglichkeit besteht“, betont Dr. Anja Dirksen.

Im Zweifel verzichten

Im Zweifel verzichten gehört zu den Tipps, die für Mett und Tatar gelten. Rohes Fleisch kann Keime enthalten, die sich bereits bei Temperaturen ab 10 Grad Celsius rasant vermehren und dann gesundheitsschädlich sind. Finger weg lautet im Hochsommer auch die Parole bei Speisen, die mit rohem Ei hergestellt werden und die nicht mehr erhitzt werden, wie selbst zubereitete Mayonnaisen oder Tiramisu.
- Birgit Kalle -

Blick in die Presse