Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Tipps zum Schulbeginn - Schulstart leicht gemacht

Langjährige Untersuchungen belegen, dass in Deutschland rund 25 Prozent der Schülerinnen und Schüler zu Hause gar nicht oder nur unzureichend frühstücken und/oder kein Pausenbrot dabei haben.

Das Frühstück ist aber ein ganz wesentlicher Baustein für die gesunde Ernährung unserer Kinder, denn mit leerem Magen können Körper und Geist keine Leistung bringen. Das unterstreicht der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Kreises Unna.

Sinnvoll für Kinder - wie für Erwachsene – ist eine vernünftig zusammengestellte Mischkost, denn gesunde Ernährung bedeutet vor allem Ausgewogenheit.

Was ist für eine gesunde Ernährung zu berücksichtigen?

Für die Lebensmittelauswahl gelten bei der ausgewogenen Mischkost drei einfache Regeln:

  • reichlich - gilt für pflanzliche Lebensmittel und ungesüßte Getränke,
  • mäßig - gilt für tierische Lebensmittel,
  • sparsam - gilt für fettreiche Lebensmittel und Süßwaren.

 

Zu empfehlen sind daher reichlich Brot, Brötchen, auch Müsli und Cornflakes – jedoch ohne Zucker- oder Kakaozusatz – und eher als Vollkornprodukt, sowie Obst und Gemüse, um den Hunger zu stillen und die Energiezufuhr zu gewährleisten. Milch und Milchprodukte wie Käse, Joghurt, Quark und Wurst sollten nur mäßig, Margarine, Butter und Süßwaren, also auch Nuss-Nougat-Creme, Marmelade oder Honig, nur sparsam gegessen werden.

Trinken auch wichtig

Für eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung sollten Kinder im Grundschulalter etwa einen Liter ungesüßte Getränke wie Mineralwasser, Früchtetee oder Saftschorle, zu sich nehmen.

Mit dem ersten Frühstück (zu Hause!) wird die Leistungsfähigkeit am frühen Morgen in Gang gesetzt, das zweite Frühstück (in der Schule) verhindert einen stärkeren Leistungsabfall während des Vormittags. Zusammen sollen sie etwa ein Drittel der täglichen Nahrungszufuhr decken. Bei Grundschülern sind das rund 500 Kilokalorien (kcal.).
- PK -

Blick in die Presse