Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Tipps zum Schulbeginn - Schulstart leicht gemacht

Foto: Birgitta Hohenester - pixelio.de

Kindern den Start in den Schulalltag so leicht wie möglich zu machen – das heißt auch, den richtigen Schulranzen zu wählen. Wie der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst beim Kreis Unna betont, sollten Eltern beim Kauf des Schulranzens darauf achten, dass er der DIN-Norm 58 124 entspricht.

Solche Ranzen müssen u. a. haltbar, leicht, körpergerecht und ausreichend mit Reflektoren versehen sein. So sollen sie den Kinderrücken schonen und im Straßenverkehr gut zu sehen sein. Tests und Beschreibungen gibt es im Internet z.B. unter www.vergleich.org/schulranzen/.

Schulranzen checken

Ein Problem wird durch die Norm nicht gelöst: die übermäßige Belastung des kindlichen Rückens durch ein zu hohes Gesamttragegewicht. Da hilft nur ein regelmäßiger Schulranzen-Check. Im übrigen gilt es dabei auch, den Tornister zu „entrümpeln“ und aktuell nicht benötigte Dinge auszuräumen.

Aus medizinischer Sicht gilt für das Gewicht des Ranzens:

  • Der Schulranzen inklusive Inhalt sollte 10 bis maximal 15 Prozent des Körpergewichts des Kindes nicht überschreiten.
  • Das Eigengewicht des Tornisters darf nicht zu hoch sein.
  • In den ersten beiden Klassen sollte der leere Ranzen sogar möglichst nicht schwerer als 1,2 kg sein. Das heißt: Ein 20 kg schwerer Schulanfänger darf einen Ranzen tragen, dessen Gesamtgewicht maximal 2,5 kg beträgt.

- PK -

              

Blick in die Presse