Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Landrat begrüßt - Wirtschaftsdelegation aus Österreich zu Gast

Landrat Michael Makiolla und Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung für den Kreis Unna (WFG), begrüßten jetzt eine siebenköpfige Wirtschaftsdelegation aus Österreich.

Ziel des Besuches der Gruppe um Nationalrat Andreas Hanger und Unternehmer Andreas Welser war es, den im vergangenen Jahr gemeinsam begonnenen Diskurs zu Themen der Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung zu vertiefen.

Interessante Rückschlüsse und Anregungen

„Bei unserem Besuch in Österreich 2015 konnten wir in zahlreichen Gesprächen viele interessante Rückschlüsse und Anregungen für unsere Arbeit im Kreis Unna ziehen – und wir freuen uns, dass wir nun beim Gegenbesuch etwas zurückgeben können“, hieß Landrat Michael Makiolla die Experten aus dem Bereich Wirtschafts- und Innovationsförderung willkommen.

Makiolla informierte die Gäste aus dem Nachbarland kurz über die Besonderheiten des Kreises, bevor Dr. Michael Dannebom die Arbeit der hiesigen Wirtschaftsförderung und deren Aktivitäten erläuterte. Nach einer kurzweiligen Stadtführung durch Unna nutzten Gastgeber und Gäste beim Abendessen die Gelegenheit, um sich auszutauschen. Zudem informierten sie sich über den Strukturwandel am Beispiel der Marina Rünthe in Bergkamen. Ein Besuch bei der Firma Welser Profile in Bönen stand am zweiten Tag auf dem Programm.

Bestehende Kontakte vertieft

WFG-Projektleiter Marc Seelbach und Dr. Michael Dannebom zogen ein durchweg positives Fazit des Besuches: „Wir haben die bestehenden Kontakte vertieft und werden diese auch in Zukunft weiter aus-bauen, um von den Erfahrungen unserer österreichischen Partner für die eigene Arbeit im Kreis Unna insbesondere im Bereich der Unternehmensnetzwerke - wie beispielsweise der Plattform für Innovationsmanagement und dem Netzwerk Industrie RuhrOst zu profitieren.“
- Ute Heinze -

Hintergrund

2015 war eine Abordnung aus Unna unter Führung des Landrates der Einladung der Firma Welser Profile aus Bönen in die Region Niederösterreich zum Stammsitz des Unternehmens in Ybbsitz gefolgt. Neben einem regen Austausch mit den dortigen Abgeordneten zu Themen der Wirtschaftsförderung und der Regionalentwicklung stand damals der Dialog mit Vertretern des Unternehmensnetzwerkes „Plattform für Innovationsmanagement“ im Fokus.

 

Blick in die Presse